Straßenbenennungen am 7. Juli 1925

Aus Kiel Wiki

Am 7. Juli 1925 erhielten eine große Zahl von Straßen erstmalig ihren Namen oder wurden umbenannt.

Davon waren vor allem die am 1. Oktober 1922 eingemeindeten Stadtteile Friedrichsort, Pries und Holtenau und das am 1. Mai 1924 dazu gekommene Neumühlen-Dietrichsdorf betroffen, weil es dort eine Reihe von Straßennamen gab, die in Kiel bereits vorkamen.

Die Blumenstraße wird zur Prieser Höhe,
die Schulstraße zur Möhrkestraße,
die Feldstraße zur Timm-Kröger-Straße,
die Gartenstraße wird zur Gorch-Fock-Straße,
die Holtenauer Straße zu Christianspries,
die Kasernenstraße zur Werner-Siemens-Straße.
Die Poststraße wird in Schleswiger Straße umbenannt. So kann die Poststraße in Friedrichsort ihren Namen behalten.
Die Banseestraße wird zur Dänischenhagener Straße.
Die Herwarthstraße wird benannt.
Die nördliche Rampe der Holtenauer Hochbrücke wird ein Teil der Straße Zur Hochbrücke (vgl. unten bei Wik),
Die Bergstraße wird zum Eekberg,
die Katharinenstraße zum Eichenbergskamp,
die Hohenrade wird zum Grundstück Langer Rehm 66,
die Grundstücke an der Sandkuhle werden in die Schönberger Straße (heute Schönkirchener Straße) einbezogen,
die Werftstraße wird zur Grenzstraße,
die Kirchenstraße wird Groß Ebbenkamp,
die Schulstraße wird Langensaal,
die Augustenstraße wird Moorblöcken,
der Markt wird zum Probsteier Platz,
die Mühlenstraße wird zum Steinkamp.
Der Lindenweg soll Schönhorster Straße heißen, wird von der Polizeibehörde aber in Trenntrader Weg umbenannt.
Die Treppenstraße geht in die Schusterbrücke auf.
Der Waldweg (seit 1970 Teil des Ulmenweges) wird benannt.
Friedrichsruh wird zum Friedrichsruher Weg,
die bisherige Bebelstraße wird zum Prieser Strand,
die Bergstraße und die Schulstraße werden gemeinsam zur Fritz-Reuter-Straße,
die Gartenstraße zur Gorch-Fock-Straße,
die Hebbelstraße zur Claudiusstraße,
die Johann-Meier-Straße zur Lönsstraße,
die Kirchhofallee zur Lenschstraße und
die Kurze Straße zum Schurskamp.
Reste der Feldstraße werden in den Grüffkamp und
der Steinberg in die Hohenleuchte einbezogen.
Die Straße Stift wird teilweise zum Friedrichsruher Weg und teilweise zur Klausdorfer Landstraße.
Für die Theodor-Storm-Staße wird zwar der Name Kinaustraße beschlossen, sie bekommt aber letzlich den Namen Brinckmanstraße.
Die Straße Am Mondspiegel wird erstmalig benannt.
Der Trenntrader Weg bekommt zunächst den Namen Schönhorster Straße.
Die (heutige) Prinz-Heinrich-Straße wird von Friedrichsorter Straße in Zur Hochbrücke umbenannt.