Claudiusstraße

Aus Kiel Wiki

Claudiusstraße

Ort
Kiel
PLZ
24159
Stadtteil
Pries
Hist. Namen
Hebbelstraße
Querstraßen
Ottomar-Enking-Straße, Wilhelm-Wisser-Straße, Redinskamp, Friedrichsorter Straße
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr
Claudiusstraße, Kiel-Pries, Höhe Ottomar-Enking-Straße.jpg


Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Claudiusstraße wurde 1920 angelegt und erhielt durch Beschluss des Prieser Gemeinderates vom 29. Januar 1920 zunächst den Namen Hebbelstraße. Auf weiteren Beschluss der städtischen Collegien vom 7. Juli 1925 erfolgte die Umbenennung in den heutigen Namen.[1]

Er erinnert an den Dichter Matthias Claudius (Pseudonym Asmus, * 15. August 1740 in Reinfeld (Holstein); † 21. Januar 1815 in Hamburg).[2]

Historische Claudiusstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach 1909 gab es bereits eine Straße gleichen Namens am Schützenpark. Sie zweigte gegenüber der Chemnitzstraße von der damals wesentlich längeren Prüne ab und verlief am Rand des Parks bis zur Harmsstraße. Diese Straße wurde 1923 aufgehoben und ihre Fläche dem Park und dem Stadtkloster zugeschlagen. Heute stehen auf der ehemaligen Straßenfläche das von der Kinderbücherei und der Kindertagesstätte genutzte Gebäude sowie die Neuapostolische Kirche in der Harmsstraße 100.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiel „Claudiusstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt nach 2005 durch Dietrich Bleihöfer, ab 2022 durch Frank Mönig, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: Januar 2021. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Wikipedia: „Matthias Claudius“