Prinz-Heinrich-Straße

Aus Kiel Wiki


Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Prinz-Heinrich-Straße wurde am 18. August 1955 von der Kieler Ratsversammlung erneut vergeben, nachdem eine vorher bestehende Straße gleichen Namens 1947 in die Holtenauer Straße einbezogen worden war.[1] Er erinnert an Prinz Heinrich von Preußen (* 14. August 1862 in Potsdam; † 20. April 1929 auf Gut Hemmelmark bei Eckernförde), Bruder des letzten Kaisers, Großadmiral und Ehrenbürger der Stadt Kiel.

Ehemalige Prinz-Heinrich-Straße[Bearbeiten]

Bevor 1955 die heutige Prinz-Heinrich-Straße geschaffen wurde, gab es bereits von 1901 bis 1947 eine Straße gleichen Namens in der Wik. Es handelt sich dabei um den nördlichen Teil der Holtenauer Straße.

Der Straßenverlauf ist bereits auf der Vahrendorfschen Karte von 1789 als Landstraße nach Holtenau erkennbar. Unter dem Namen Holtenauer Landstraße ist sie im Kieler Adressbuch von 1897 aufgeführt.

Am 18. Februar 1900 willigte Prinz Heinrich ein, dass eine Straße nach ihm benannt werden solle. Dies geschah durch Umbenennung der Holtenauer Landstraße. Am 25. April 1902 beschlossen die Städtischen Collegien die Verlängerung vom Düvelsbeker Weg bis zur Knorrstraße und am 9. September 1919 eine weitere bis zum Auberg. Am 17. Dezember 1947 wurde die Prinz-Heinrich-Straße aufgehoben und ihr gesamter Verlauf in die Holtenauer Straße einbezogen.

Heutige Prinz-Heinrich-Straße[Bearbeiten]

Heute verläuft die Prinz-Heinrich-Straße vom Ende der Feldstraße, an der Wiker Straße/Adalbertstraße, über die Auffahrt zu den Holtenauer Hochbrücken und die Brücken selbst bis zur Richthofenstraße in Holtenau. Die Holtenauer Ab- und Auffahrten zur Bundesstraße 503 sind Bestandteil der Prinz-Heinrich-Straße.

Der Straßenzug ist 1919 beginnend an der Holtenauer Straße/Auberg angelegt worden und von den Städtischen Collegien am 9. September 1919 als Friedrichsorter Straße benannt worden. Am 7. Juli 1925 wurde er in Zur Hochbrücke umbenannt und die Hochbrückenrampe auf der Holtenauer Seite des Kanals einbezogen. 1936 erfolgte die Verlängerung bis zur Richthofenstraße.

Das Verbindungsstück zwischen der heutigen Feldstraße und dem Auberg existierte damals offenbar noch nicht; es ist in den Stadtplänen bis mindestens 1940 nicht enthalten und wohl erst nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut worden. Am 18. August 1955 erfolgte dann durch die Ratsversammlung die Umbenennung der gesamten Straße in Prinz-Heinrich-Straße.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

An der Prinz-Heinrich-Straße in Fahrtrichtung Norden ist ein Parkplatz ausgeschildert. Von hier aus erreicht man nach ca. 200 m Fußweg die Olympiabrücke, von wo aus man einen schönen Blick über den Nord-Ostsee-Kanal, die Kieler Schleusen und die Kieler Förde bis hinüber zum Ostufer hat.

Unternehmen[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Ehemalige Prinz-Heinrich-Straße[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Prinz-Heinrich-Straße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB