Kleiststraße

Aus Kiel Wiki


Die Kleiststraße ist eine Straße im Kieler Marineviertel in den Stadtteilen Blücherplatz und Ravensberg. Sie verbindet parallel zum Düvelsbeker Weg und der Paul-Fuß-Straße die Scharnhorststraße mit dem Westring.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name wurde am 12. November 1907 durch die Städtischen Collegien festgelegt[1]; die Straße wurde nicht, wie manchmal vermutet wird, nach dem Dichter Heinrich von Kleist benannt, sondern nach dem preußischen General Friedrich Emil Ferdinand Heinrich Graf Kleist von Nollendorf (* 9. April 1762; † 17. Februar 1823, beides in Berlin).[2]

Verlauf[Bearbeiten]

Bei ihrer Benennung verband die Kleiststraße nur die Scharnhorststraße und die Holtenauer Straße. 1930 wurde die Verlängerung bis zum damaligen Garnisonsfriedhof (heute Nordfriedhof) einbezogen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

In Haus Nr. 21 lebte bis zu seinem Tod im Jahre 1940 der sozialdemokratische Politiker und Chefredakteur der Schleswig-Holsteinischen Volkszeitung Wilhelm Brecour.

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Kleiststraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Wikipedia: „Friedrich von Kleist“