Gerhardstraße

Aus Kiel Wiki


Die Gerhardstraße veräuft parallel zur Holtenauer Straße von der Koldingstraße bis zur Gneisenaustraße.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Straßenname wurde durch die Städtischen Collegien am 16. Juli 1886 festgelegt. Er bezieht sich auf den Schauenburger Grafen Gerhard III. (auch: Gerhard der Große; * um 1293; † 1. April 1340 in Randers).[1]

Die Gerhardstraße verlief ursprünglich nur von der Koldingstraße zur Lornsenstraße. Am 26. April 1889 wurde sie bis zur Beselerallee verlängert und ein Jahr später, am 16. Mai 1890 bis zum heutigen Endpunkt an der Gneisenaustraße.[2]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Straße ist in ihrer gesamten Länge eine Fahrradstraße.

Stolpersteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerhardstraße 64 (ehemals 62e) für Heinrich Theede

Historische Gebäude und ehemalige Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiel „Gerhardstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

 Commons: Gerhardstraße (Kiel) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wikipedia: „Gerhard III.“
  2. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt nach 2005 durch Dietrich Bleihöfer, ab 2022 durch Frank Mönig, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: Januar 2021. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB