Schweffelhaus

Aus Kiel Wiki
Blick aus der Holstenstraße auf das Schweffelhaus um 1900; die Klinke läuft nach links aus dem Bild heraus

Das Schweffelhaus war ein zweigeschossiges Bürgerhaus mit Mansardwalmdach. Es wurde 1775 am stadtseitigen Ende der Straße Klinke für den Kieler Kaufmann Johann Schweffel im spätbarocken Stil erbaut. Als Baumeister wird der königlich dänische Landesbaumeister Johann Adam Richter vermutet, der u. a. auch den Vorgängerbau der Seeburg, das Herrenhaus des Gutes Schierensee und die Kirchen in Schönberg und Probsteierhagen errichtet hat.

Das Schweffelhaus überbaute den Mühlenbach, der dort ein unbedeckter, mit Steinwänden versehener Wasserlauf war, und riegelte die Holstenstraße nach Süden ab. Es stand etwa dort, wo diese heute die Schevenbrücke kreuzt. Weil es in der rasant wachsenden Vorstadt der Verlängerung der Holstenstraße nach Süden im Wege stand, wurde es 1907 abgebrochen. Seine repräsentative Innenausstattung kam damals ins Thaulow-Museum.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kieler Erinnerungstag: 1575 - Die Kieler Vorstadt entsteht auf kiel.de, zuletzt abgerufen 20.01.2017