Scheerstraße

Aus Kiel Wiki

Scheerstraße
Umbenannt in Mecklenburger Straße

Ort
Kiel
Stadtteil
Wik

Scheerstraße ist ein ehemaliger Straßenname im Marinestützpunkt in der Wik. Die Scheerstraße ist nicht zu verwechseln mit der ebenfalls nicht mehr existierenden Admiral-Scheer-Straße, die ein Teil der Feldstraße geworden ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Straße wurde 1934 erstmals als Straße in einer Karte des Kasernengeländes in der Wik eingezeichnet, das damals im Ganzen unter Zeyestraße aufgeführt war. Die erste eigenständige Benennung geschah im Jahre 1940

Sie bezieht sich auf den Admiral Reinhard Scheer (* 30. September 1863 in Obernkirchen; † 26. November 1928 in Marktredwitz), welcher in den Jahren 1916-1918 Chef der Hochseeflotte war und diese in der Skagerakschlacht kommandierte.[1]

Nach ihm war der 1933 vom Stapel gelaufene Schwere Kreuzer Admiral Scheer benannt. Das Schiff wurde einen Monat vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs in der Werft in Kiel durch eine Bombenangriff versenkt; Teile seines Rumpfes liegen dort heute im mit Trümmerschutt verfüllten Werftbecken begraben.

Außerdem trägt das nördliche der beiden Hafenbecken des Marinestützpunkts nach Reinhard Scheer den Namen Scheerhafen.

Am 17. Dezember 1947 wurde die Scheerstraße im Rahmen der Nachkriegs-Neuordnung der Straßennamen durch die Stadtvertretersitzung in Mecklenburger Straße umbenannt.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wikipedia: „Admiral Reinhard Scheer“
  2. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB