Lessingplatz

Aus Kiel Wiki

Lessingplatz

Ort
Kiel
PLZ
24116
Stadtteil
Schreventeich
Anschlussstraßen
Mittelstraße, Legienstraße
Querstraßen
Knooper Weg, Goethestraße
Bauwerke
Lessinghalle
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Der Lessingplatz liegt am Knooper Weg am Rand des Schrevenparks. Er wurde am 7. Dezember 1900[1] durch die Städtischen Collegien nach dem Dichter Gotthold Ephraim Lessing (* 22. Januar 1729 in Kamenz/Oberlausitz, † 15. Februar 1781 in Braunschweig) benannt.[2]

Am Lessingplatz wurde ab 1925 der Bau und Betrieb eines Schwimmbades geplant, das 1935 eröffnet wurde. 2008 wurde das Lessinghalle genannte Bad wegen Baufälligkeit und technischer Probleme geschlossen.[3] Im Mai 2013 beschloss die Ratsversammlung den Umbau des Gebäudes: In der ehemaligen Schwimmhalle soll eine Ein-Feld-Sporthalle für die benachbarte Humboldt-Schule entstehen, in den zweigeschossigen Seitengebäuden soll eine Kindertagesstätte mit bis zu acht Gruppen untergebracht werden.[4]

Unternehmen[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Lessingplatz“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Wikipedia: „Gotthold Ephraim Lessing“
  3. Lessinghalle geschlossen: Schwimmer auf dem Trockenen auf kn-online.de, abgerufen am 09.01.2014
  4. Nutzungskonzept für das Kieler Lessingbad finanzierbar auf fördeflüsterer.de, abgerufen am 09.01.2014