Schrevenpark

Aus Kiel Wiki

Schrevenpark

Ort
Kiel
PLZ
24116
Stadtteil
Schreventeich
Angelegt
1902
Hist. Namen
Hohenzollernpark
Querstraßen
Goethestraße, Schillerstraße
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr
Schrevenpark


Am 26. Juli 1902 wurde der Schrevenpark - ursprünglich zu Ehren des alten Adelsgeschlechts[1] noch unter der Bezeichnung Hohenzollernpark (bis 1947) - für die Öffentlichkeit freigegeben.

Im Zweiten Weltkrieg wurde der Park stark zerstört. Nach Kriegsende wurde der Park stark vereinfacht wieder angelegt und am 17. Dezember 1947 erfolgte durch Beschluss der Ratsversammlung die Umbenennung in den heutigen Namen. Dieser leitet sich vom Schreventeich her, der im Schrevenpark liegt.

Der Schrevenpark und einige Teile im Park sind heute eingetragen in die Liste der Kulturdenkmale in Kiel-Schreventeich.[2], wie zum Beispiel die Skulptur "Die Schlummernde".

An der östlichen Seite befindet sich das Castello im Schrevenpark.

Fotos[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schrevenpark – Sammlung von Bildern

Kiel „Schrevenpark“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wikipedia: „Hohenzollern“
  2. Flag of Schleswig-Holstein.svg Liste der Kulturdenkmale in Kiel (nach Stadtteilen gegliedert) in der deutschsprachigen Wikipedia