Hohenbergstraße

Aus Kiel Wiki

Hohenbergstraße

Ort
Kiel
PLZ
24105
Stadtteil
Düsternbrook
Querstraßen
Kirchenstraße, Reventlouallee
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr


Geschichte[Bearbeiten]

Der Name der Hohenbergstraße wurde am 14. November 1887 durch die Städtischen Collegien festgelegt. Er beruht darauf, dass die Straße über die frühere Hohenbergkoppel in der Brunswik führt.[1]

Das Kieler Straßenlexikon zitiert zur Hohenbergstraße aus den Veröffentlichungen der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte e.V.:
"Der Platz, auf dem die Garnisonskirche steht und die angrenzende Umgebung, die jetzige Kirchen- und Hohenbergstraße, war vordem eine große Sandgrube, ein bevorzugter Spielplatz der Jugend; von der jetzigen Kirchenstraße und vom Schwanenweg waren die Zufahrten. Große, meistenteils mit Senf bestandene Koppeln umgaben die Sandkuhle und ließen nur einen schmalen Pfad frei, der bis zur Reventlouallee hinunterführte. Ende der siebziger Jahre entstanden die ersten Häuser der Kirchenstraße, viel später folgte die Hohenbergstraße, wo heute (1898) Haus an Haus steht."[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Hohenbergstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Miteilungen der Gesellschaft für Kieler Stadtgeschichte e.V., Heft 62, S.505)