Falckensteiner Strand

Falckensteiner Strand

Ort
Kiel
PLZ
24159
Stadtteil
Friedrichsort, Pries, Schilksee
Hist. Namen
Falckensteiner Chaussee
Querstraßen
Palisadenweg, Deichweg, Falkenhorst, Zum Badestrand
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Falckensteiner Strand ist die Zufahrtstraße zum gleichnamigen Friedrichsorter Badestrand.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Straße wurde ursprünglich angelegt als Falckensteiner Chaussee, die zum Fort Falckenstein führte, wonach sie benannt wurde. Der Name wurde 1927 erstmals aufgeführt im Kieler Adressbuch. Am 13. Februar 1930 erfolgte durch Magistratsbeschluss die Umbenennung in den heutigen Namen.[1]

Umgebung[Bearbeiten]

Der Falckensteiner Strand besitzt einen breiten Sandstrand mit Küstendünen und Strandwällen. Im Süden schützt ein Deich das Hinterland vor Überschwemmung. Zur Sommerzeit ist der Strand, der dann von den Fördedampfern angelaufen wird, besonders beliebt bei Familien, da sich ausgeprägte Flachwasserbereiche am Ufer befinden. Weil die Förde hier sehr schmal ist, kommen die Schiffe beeindruckend nah am Strand vorbei. Ein angrenzender Campingplatz, das Feriendorf Falckenstein, der Jugendgruppenzeltplatz und ein abgegrenzter Hundestrand zeugen ebenfalls von der Beliebtheit des Strandes und seiner ursprünglichen Landschaft. [2]

Unternehmen[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Falckenstein – Sammlung von Bildern

Kiel „Falckensteiner Strand“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Strand Falckenstein auf kiel.de, zuletzt abgerufen 6. August 2018