Stormarnstraße

Aus Kiel Wiki


Die Stormarnstraße ist eine Querstraße der Alten Lübecker Chaussee.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Straße war ursprünglich ein Teil der Marienstraße, die es in Gaarden-Süd zwischen 1895 und 1910 gab. Die Benennung war am 16. Januar 1895 durch den Gemeinderat von Hassee erfolgt. Ein Teil dieser Straße war bereits 1906 zur Dorotheenstraße geworden.

Das verbliebene Stück zwischen dem Krusenrotter Weg und der Lübecker Chaussee (seit 1926 Alte Lübecker Chaussee) wurde von den Städischen Collegien am 27. September 1910 in Stormarnstraße umbenannt. Damit wurde der Verwechslungsgefahr mit der Marienstraße im kurz zuvor eingemeindeten Stadtteil Ellerbek begegnet. 1964 wurde die Stormarnstraße bis zur Ratzeburger Straße verlängert.

Der Name bezieht sich auf die Schleswig-Holsteinische Landschaft Stormarn.[1]

Stolpersteine[Bearbeiten]

  • Stormarnstraße 21 für Heinrich Rasch

Unternehmen[Bearbeiten]

  • Nr. 29: Das Futterhaus
  • Nr. 30: Mordhorst und Bockendahl, technischer Groß- und Einzelhandel
  • Nr. 31: Aldi
  • Nr. 31: dm drogerie markt
  • Nr. 33: Lidl
  • Nr. 34: Pneumobil Reifen und KfZ-Service
  • Nr. 35: Paulsen & Thoms
  • Nr. 36: Dänisches Bettenlager
  • Nr. 41: Bauhaus, seit Februar 2019 geschlossen und leer stehend

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Stormarnstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB