Kurallee

Aus Kiel Wiki

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kurallee wurde angelegt als Hintere Reihe. Nach 1900 begann die Ansiedlung am Schilkseer Strand und es entstand eine kleine Villenkolonie.

1949 erfolgte eine Umbenennung in Ulmenallee, die auf Beschluß der Ratsversammlung vom 18. Januar 1962 in den heutigen Straßennamen geändert wurde, der auf den Charakter des Ortsteiles Schilksee als Badeort hinweisen soll.[1]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiel „Kurallee“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt nach 2005 durch Dietrich Bleihöfer, ab 2022 durch Frank Mönig, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: Januar 2021. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB