Gudegastkoppel

Aus Kiel Wiki

Gudegastkoppel

Ort
Kiel
PLZ
24159
Stadtteil
Pries
Hist. Namen
Frenssenstraße
Querstraßen
Redinskamp, Zum Dänischen Wohld
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Gudegastkoppel wurde mit Beschluss der Kieler Ratsversammlung vom 29. September 2011 festgelegt.

Er erinnert an den Schlossermeister Fritz Gudegast (* 27. Oktober 1905 in Pries, † 6. Mai 1962 in Kiel), der 1939 einen Schlossereibetrieb von seinem Vater übernahm. Das Hintergelände seines Grundstücks in der Friedrichsorter Straße ließ Fritz Gudegast ab 1956 mit einer Wohnanlage bebauen.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Gudegastkoppel“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB