Berthold-Beitz-Ufer

Aus Kiel Wiki

Berthold-Beitz-Ufer

Ort
Kiel
PLZ
24105
Stadtteil
Düsternbrook
Nutzung
Fußverkehr
Straßenlänge
550 m

Das Berthold-Beitz-Ufer ist die Uferpromenade der Kiellinie zwischen dem Sporthafen Düsternbrook und der Anlegestelle Bellevue. Es ist durch einen Grünstreifen von der Kielllinie abgesetzt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name wurde von der Ratsversammlung am 21. Juli 2016 beschlossen. Er erinnert an den 2013 verstorbenen Kieler Ehrenbüger Berthold Beitz.

Aktuelles[Bearbeiten]

Seit geraumer Zeit ist die Spundwand, die das Berthold-Beitz-Ufer gegen die Kieler Förde abstützt, baufällig. Darum ist das Berthold-Beitz-Ufer seit 2015 durch einen Bauzaun für den Fußgängerverkehr gesperrt. Die Kosten für die Erneuerung der Spundwand wurden auf 9 Millionen Euro geschätzt. Der Beginn der Bauarbeiten wurde für Ende 2019 angekündigt.

Unabhängig davon sollte im September 2018 ein Bügerbeteiligungsprozess beginnen, der die Neugestaltung der gesamten Kiellinie zwischen der Seeburg und der Tirpitzmole zum Thema hat.[1]

Im Januar 2020 wurde begonnen, den Bereich im Wasser und an Land auf verborgene Kampfmittel zu sondieren. Dies sollte bis Ende 2020 beendet sein, verzögert sich aber voraussichtlich bis Oktober 2021. Die Erneuerung der Spundwand kann erst dann beginnen und wird voraussichtlich zwei Jahre dauern. Erst danach kann der Uferbereich neu angelegt werden. Die Gestaltung soll durch einen Wettbewerb ermittelt werden.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Berthold-Beitz-Ufer“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Druckausgabe der Kieler Nachrichten vom 4. Juli 2018 sowie Bericht bei kn-online.de, zuletzt abgerufen am 3. Mai 2018
  2. Kieler Nachrichten vom 3. Mai 2021 (Druckausgabe; keine Verlinkung, da nur kostenpflichtig abrufbar)