Waitzstraße

Aus Kiel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waitzstraße
Waitzstraße
Waitzstraße, oberes Ende
Basisdaten
Ort Kiel
PLZ 24118
Querstraßen Hansastraße, Knooper Weg, Holtenauer Straße, Gerhardstraße, Adolfstraße, Feldstraße
Nutzung
Nutzung Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Die Waitzstraße läuft vom Forstweg nach Westen und endet, nachdem sie die Kieler Hauptverkehrsstraßen Feldstraße, Holtenauer Straße und Knooper Weg gekreuzt hat, an der Hansastraße.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Straßenname wurde am 4. Juni 1869 durch die Städtischen Collegien festgelegt.[1]

Die Straße erinnert an den Historiker und schleswig-holsteinischen Politiker Georg Waitz (* 9. Oktober 1813 in Flensburg; † 24. Mai 1886 in Berlin). Er hatte von 1832 bis 1836 an der Universität Kiel studiert und wirkte dort von 1842 bis 1849 als Professor für Geschichte. 1848/49 war er Mitglied der Frankfurter Nationalversammlung.[2]

Bei ihrer Benennung begann die Waitzstraße an der Feldstraße und lief bis zur Holtenauer Straße. Am 16. Mai 1890 beschlossen die Städtischen Collegien ihre Verlängerung bis zum Knooper Weg, am 17. Februar 1893 bis zur Hansastraße. Am 31. Mai 1895 folgte die Verlängerung in die andere Richtung, von der Feldstraße zum Forstweg.

Eine ähnlich schrittweise Entstehungsgeschichte hatte die parallel verlaufende Beselerallee. Dies ist Ausdruck des schnellen Wachstums der Stadt nach Norden im ausgehenden 19. Jahrhundert. Nachdem Kiel 1867 preußisch geworden war und 1869 die Brunswik eingemeindet wurde, standen die Flächen des ehemaligen Dorfes als Bauland für die Marinestadt zu Verfügung. Die Stadtplanung folgte dort den Entwürfen des von 1875 bis 1896 in Kiel tätigen Stadtbaumeisters Friedrich Wilhelm Schweitzer. Auf ihn geht das rechtwinklige Straßennetz jenes Stadtgebietes zurück.

Stolpersteine[Bearbeiten]

  • Waitzstraße 58 a (ehemals 58) für Herbert Henning
  • Waitzstraße 93 für Harry-Heinz Bauer und Ingeborg Lüddeke

Unternehmen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Waitzstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: September 2017. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Weitere Informationen zum Thema „Georg Waitz“ in der deutschsprachigen Wikipedia