Sartori & Berger

Sartori & Berger
auch "S&B"

Logo

Aktiv
ja
Rechtsform
GmbH & CO. KG
Handelsregister
HRA 224
Gegründet
1858
Adresse
Wall 47-51
24103 Kiel
Stadtteil
Altstadt
Telefon
0431 981-0
Fax
0431 961-08
Email
info@sartori-berger.de
Web
http://www.sartori-berger.de
Geschäftsführung
Jens B. Knudsen

Branche
Transport und Logistik, Handel, Spedition, Reederei

Sartori & Berger ist eine Spedition und Agentur, die als Reederei und Schiffsmakelei 1858 in Kiel von Geheimrat August Sartori und den Kaufmann Johann Albert Berger gegründet wurde.

Alter Sartori & Berger-Speicher um 1890

Da August Sartori in der damaligen Zeit noch nicht volljährig war und das Kieler Bürgerrecht hatte, brauchte er für die Unternehmensgründung einen älteren Partner: Johann Albert Berger (geboren vor 1837)[1], der vertraggemäß das Unternehmen 1862 verließ - doch der Name blieb dem Unternehmen.[2]

Neues Comtoir Reederei Sartori & Berger. Im Vordergrund rechts August Sartori im Gespräch mit seinem Buchhalter (1883)

Sartori & Berger begann mit einem Segler, 1868 konnte mit der von der Norddeutschen Schiffbau AG in Gaarden bei Kiel erbauten Holsatia das erste Dampfschiff in Dienst genommen werden. 1884 waren es 50 Schiffe, davon 21 Dampfschiffe. In dem Todesjahr von August Sartori 1903 war der Neubau 79 der Reederei in Dienst gestellt worden. Trotz der Umstellung von Segel- zu Dampfantrieben und trotz Flottenverluste durch Kriegseinwirkungen zählte das Unternehmen in drei Generationen über 100 Schiffe in seinem Schiffsregister.

Sartori war Teilhaber der Kieler Dockgesellschaft und vertrat auch andere Reedereien. Das Unternehmen Sartori & Berger fing mit der Bereederung an, die technische und kaufmännische Betriebsführung von Schiffen. Der Unternehmensgründer baute ein dichtes Liniennetz auf, das Kiel mit Göteborg, Stettin, Königsberg und Danzig verband.
Im Einvernehmen mit dem Reichspostamt betrieb Sartori die Postdampferlinie Kiel-Korsör/Dänemark. Zur Versorgung der Unternehmen wurden ein großes Holzgeschäft und eine Kohlenhandlung erworben.
1896 gründete der erfolgreiche Reeder die Neue Dampfer-Companie. Das Unternehmen fasste die Ausflugs-, Fähr- und Schleppschifffahrt in der Kieler Förde zusammen.

Neben dem Handel mit baltischen und anderen Ostseehäfen begann Sartori & Berger auch mit dem Ostasienhandel. 1895 gründete Sartori & Berger mit der Eröffnung des Kaiser-Wilhelm-Kanals dort Agenturbüros für die Abfertigung von Transitschiffen. Nachfolger in der Firmenleitung wurde sein Sohn August Ludwig Andreas Sartori.

In den 1950er Jahren wurde mit der Hamburg-Chicago-Linie ein Liniendienst zwischen nordeuropäischen Häfen und den Großen Seen in Nordamerika betrieben, der später nach Vergrößerung der Schleusenanlagen mit den eingesetzten S & B Spezialschiffen nicht mehr fortgeführt werden konnte. In Kiel übernahm Sartori & Berger das von da an als Sartori & Berger-Speicher bekannte Gebäude.

Ende der 1960er Jahre wurde der Rendsburger Kaufmann und Reeder Knud Broder Knudsen Eigentümer der Firma Sartori & Berger. Vor den Einbruch der Frachtenmärkte durch die erste weltweite Ölkrise wurde das traditionelle Reedereigeschäft eingestellt und die Flotte verkauft. Das Unternehmen verlagerte sich wieder auf Dienstleistungen für Schifffahrt und Transportemit mit Filialen in deutschen Seehäfen und am Nord-Ostsee-Kanal u. a. als Hafen- und Kanalmakler, und Fracht – und Hafenagent für Fährlinien und die Kreuzschifffahrt.[3]

Autotransporter DYVI ANGLIA am Sartorikai vor dem Sartori & Berger-Speicher


Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Berger, Johann Albert, Indexeintrag: Deutsche Biographie, https://www.deutsche-biographie.de/pnd139484698.html, abgerufen am 06. Oktober 2018]
  2. Über das Kaufmann Johann Albert Berger sind nur dürf­tige Angaben und Quellen im Bezug der Reeder August Sartori (s. Deutsche Biographie: Berger, Johann Albert). Möglicherweise war es eine Bedingung im Vertrag zwischen Sartori und Berger, dass sein Namen im Unternehmennamen erhalten blieb.
  3. Junghölter, Manuela: Kiel Kleine Stadtgeschichte, Regensburg Verlag Friedrich Pustet 2016;
    Unternehmeshistorie auf der Website Sartori & Berger GmbH & CO. KGm abgerufen am 04. Oktober 2018;
    Weitere Informationen zum Thema „August Sartori“ in der deutschsprachigen Wikipedia