Wichmannstraße

Aus Kiel Wiki

Wichmannstraße

Ort
Kiel
PLZ
24103
Stadtteil
Vorstadt
Querstraßen
Schülperbaum
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Die Wichmannstraße ist heute eine Sackgasse, die vom Schülperbaum im Bogen bis dicht an den Ziegelteich führt. Die ehemalige Einmündung in den Ziegelteich (seinerzeit Großer Kuhberg) ist nur noch für Fußgänger passierbar.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name wurde durch den Kieler Polizeipräsidenten am 9. Januar 1933 genehmigt.

Durch ihn wird Heinrich Wichmann (* 27. August 1830; † 11. April 1912, beides in Kiel) geehrt. Er war Gastwirt, betrieb um 1900 am Schreventeich ein Eiswerk[1] und war Kieler Stadtrat. Anfang des 20. Jahrhunderts vermachte er der Stadt Kiel ein Vermögen, aus dem das Wichmannstift in der Goethestraße 10 gebaut wurde.[2] Wichmanns Ehrengrab befindet sich auf dem Südfriedhof.[3]

Vor ihrer Benennung als Wichmannstraße war die Verbindung zwischen Schülperbaum und Großem Kuhberg ein Seitenarm der Straße Sandkuhle. Das heutige Gelände von Sandkuhle, oberem Schülperbaum und Wichmannstraße war seit altersher eine städtische Sandgrube gewesen.

Bereits 1910 war geplant worden, eine projektierte Seitenstraße der Gutenbergstraße mit Wichmannstraße zu benennen. Diese Straße wurde jedoch nie gebaut. Nach der Benennung der heutigen Wichmannstraße wurde jene Straße aus dem Bebauungsplan gestrichen.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Wichmannstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eiswerke am Schreventeich bei volkskunde-sh.de, abgerufen am 1. Januar 2017
  2. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  3. Ehrengrab Heinrich Wichmann bei kiel.de, zuletzt abgerufen 31. Dezember 2017