Marthastraße

Aus Kiel Wiki

Marthastraße

Ort
Kiel
PLZ
24114
Stadtteil
Südfriedhof
Querstraßen
Sophienblatt
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr
Marthastraße 6 und 8


Die Marthastraße ist eine Sackgasse, die vom Sophienblatt abgeht und parallel zur Gablenzstraße verläuft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Straßenname wurde durch die Städtischen Collegien am 16. August 1889 festgelegt.[1] Am 15. März 2018 beschloss die Ratsversammlung, die nach Süden laufende Verlängerung, welche die Neubebauung zwischen den Bahngleisen und dem Sophienblatt erschließt, in die Marthastraße einzubeziehen.

Die Benennung erfolgte nach der Ehefrau des Zimmermeisters Johannes Ströh, der die Straße baute.

Marthas Insel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Blockinnenbereich zwischen dem Sophienblatt, der Alten Lübecker Chaussee, den Bahnanlagen und der Gablenzstaße ist seit den späten 1990er-Jahren für eine Wohnbebauung vorgesehen[2]. Aber erst seit den späten 2010er-Jahren, also fast 20 Jahre später kam Bewegung das Vorhaben. Erst um 2018 begann dort unter dem Namen Marthas Insel der Bau von 240 Wohnungen unterschiedlicher Größe in insgesamt neun Wohnblocks.

Fotos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiel „Marthastraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt nach 2005 durch Dietrich Bleihöfer, ab 2022 durch Frank Mönig, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: Januar 2021. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Bebauungsplan 699