Kieler Jugend Radio

Aus Kiel Wiki

Kieler Jugend Radio
auch "KJR"

Gründungsdatum
27.08.2004
Aktiv
nein
Web
http://www.kielerjugendradio.de


Das Kieler Jugend Radio[1] auf 101.2 Kiel FM gründete sich durch ein Ferienpass-Programm in den Sommerferien 2004 und war seit dem 27. August 2004 jeden Freitagabend von 18 bis 19 Uhr live auf Sendung. Sieben Moderatoren präsentierten die erste Show unter der Leitung von Sebastian Marcks. Bereits zu Beginn wird die Sendung mit KJR (engl. Aussprache) abgekürzt. Nach einer sechswöchigen Betreuung des Radiojournalisten Marcks hat die KJR-Redaktion, dessen Mitgliederzahl auf drei geschrumpft war, mit wenigen Ausnahmen von 2004 bis 2015 jeden Freitagabend eine Sendung produziert. Gelegentlich wurde die Sendung auf zwei Stunden ausgeweitet. Am 30. Oktober 2015 hat sich KJR mit einer großen Abschiedssendung von dem regelmäßigen Sendeplatz verabschiedet. Seit 2018 produzierte der Kopf der Redaktion, Erik Wildfang, unter dem alten Sendungsnamen eine Sendung pro Monat vor und strahlte sie an jedem vierten Freitag um 20 Uhr aus. Auf dem Sendeplatz, der bis 2015 mit dem Kieler Jugend Radio belegt war, sendete seitdem das Random Radio. Diese Redaktion hat sich aus den KJR-Moderatoren Lucas Wecker, André Marlon Heller und Daniel Beisert gegründet. Seit Juli 2019 war KJR wieder auf dem alten Sendeplatz wöchentlich auf Sendung gewesen, nachdem das Team vom Random Radio ihre Sendung um eine Stunde nach hinten verlegt hatte. Im September 2019 ist das Kieler Jugend Radio auf Dienstag ausgewichen und sendete fortan immer zwei Stunden von 19 bis 21 Uhr. Seit dem Jahreswechsel zu 2020 ist die Redaktion als KielTOP bekannt[2].

Ensemble[Bearbeiten]

Die erste KJR-Sendung am 27. August 2004 wurde von sieben interessierten Jugendlichen moderiert[3]. Ab dem 29. Oktober 2004 bestand die Redaktion nur noch aus den drei festen Moderatoren Jan-Philipp „Flippi“ Volquardsen, Julia Krone und Erik Wildfang. Krone moderierte ihre letzte Sendung am 15. August 2008 aus beruflichen Gründen. Volquardsen übernahm die Show vorübergehend allein, da Wildfang sich vorerst in ein anderes Bundesland verabschiedete. Ab dem 08. Mai 2009 stieg er wieder mit ein. Volquardsen verließ die Sendung im Juni 2009. Zwischenzeitlich moderierten vier Jungs in unterschiedlichen Zeiträumen bei der Sendung mit. Im Juli 2010 lernte Wildfang, der die Sendung regelmäßig alleine produzierte, seine neuen Mitstreiter Lasse Schramm und Nicole Adloff kennen. Beide waren seitdem feste KJR-Moderatoren. Am 09. Dezember 2011 stieß Daniel Beisert und am 21. Dezember 2012 Lucas Wecker zur Sendung hinzu. Seit dem 19. Dezember 2014 gehörte auch André Marlon Heller der Sendung an.

Themen der Sendung[Bearbeiten]

Top Ten der deutschen Single-Charts[Bearbeiten]

Seit Gründung der Sendung wurden die Top 10 der deutschen Single-Charts vorgestellt. Seitdem KJR nicht mehr wöchentlich auf Sendung war, entfiel die Kategorie.

MusikNews / PromiNews[Bearbeiten]

KJR stellte in fast jeder Sendung neue Musik vor. Die PromiNews haben bis 2010 gelegentlich existiert, jedoch hatte erst Adloff dafür gesorgt, dass die PromiNews zum regelmäßigen Bestandteil der Sendung wurden.

Bekloppte Meldungen[Bearbeiten]

Wildfang berichtete seit Mai 2009 über skurrile und kuriose Dinge, die auf der Welt passieren. Die Kategorie hieß "Bekloppte Meldungen der Woche" und wurde 2018 aufgrund der veränderten Sendedaten in "Bekloppte Meldungen des Monats" umgetauft.

Newcomer des Monats[Bearbeiten]

Am 16. Oktober 2009 hatte Wildfang einen noch unbekannten Song einer noch unbekannten Gruppe namens „Das Mod“ vorgestellt und beschloss während der Moderation, ab sofort einen Newcomer pro Monat zu präsentieren. Seit dem Folgemonat geschah das mit einer Ausnahme immer inklusive eines Interviews. 72 Newcomer wurden von 2009 bis 2015 im Rahmen des festen Sendeplatzes präsentiert. Da die Kategorie im Oktober startete, wurde immer ab September des Folgejahres mittels Online-Voting ein Newcomer des Jahres ermittelt.

Nr. Monat Sendedtm. Wohnort Newcomer
1 2009-10 16.10.2009 Berlin Das Mod
2 2009-11 27.11.2009 Kiel Drive Home (neuer Name: The Mine)
3 2009-12 18.12.2009 Kiel Max Bar (Band: kiElite)
4 2010-01 15.01.2010 Leipzig nevAmind
5 2010-02 19.02.2010 Kiel Alpi43
6 2010-03 19.03.2010 Berlin DJ Flipster
7 2010-04 16.04.2010 Schleswig Kompliment
8 2010-05 21.05.2010 Stuttgart Wildfang
9 2010-06 18.06.2010 Dithmarschen U York
10 2010-07 23.07.2010 Gelnhausen ZENSIERT
11 2010-08 20.08.2010 Kiel Tempt Your Fate
12 2010-09 17.09.2010 Leipzig Pub'n'Steel
13 2010-10 15.10.2010 Rheinberg Fahrlässig
14 2010-11 26.11.2010 Wilhelmshaven Rappetize (neuer Name: Kynda Gray)
15 2010-12 17.12.2010 Dresden Pänke
16 2011-01 21.01.2011 Erfurt Jean Keeley (neuer Name: Mathias Fritsche)
17 2011-02 18.02.2011 Wesel Derbst One
18 2011-03 18.03.2011 Kropp Lukas & Helge
19 2011-04 15.04.2011 Bad Hersfeld JayKay & BJay
20 2011-05 20.05.2011 Kiel Audiomanie
21 2011-06 17.06.2011 Kiel Punkistan
22 2011-07 15.07.2011 Berlin Bass AG
23 2011-08 19.08.2011 Recklinghausen MK
24 2011-09 16.09.2011 Heinsberg Zero Gravitation
25 2011-10 21.10.2011 Brühl EDS
26 2011-11 18.11.2011 Kiel Just A Riot
27 2011-12 16.12.2011 Kiel Sons Of Annie Jones
28 2012-01 20.01.2012 Bernburg DeeAss ONE / DieStimme
29 2012-02 17.02.2012 Wiesbaden Chris & Taylor
30 2012-03 16.03.2012 Kiel wirmaschine (jetzt solo: David Beta)
31 2012-04 20.04.2012 Salzburg [AT] Krankheit
32 2012-05 18.05.2012 Geretsried Triple X Elle
33 2012-06 15.06.2012 Kiel/Hamburg NO Cliché
34 2012-07 20.07.2012 Dortmund Mara
35 2012-08 17.08.2012 Berlin Lumaraa
36 2012-09 21.09.2012 Flensburg matten zwei
37 2012-10 19.10.2012 Kiel Tengera
38 2012-11 16.11.2012 Köln Still
39 2012-12 29.12.2012 Offenbach David Petras
40 2013-01 18.01.2013 Kiel Swizzy Maxilom
41 2013-02 22.02.2013 Ulm Ebeni-Records
42 2013-03 15.03.2013 Kiel Trockeneis
43 2013-04 19.04.2013 Kiel/Hamburg Frieda
44 2013-05 17.05.2013 Kiel/Lübeck Capsaicin (heute solo: Junjo M)
45 2013-06 21.06.2013 Niebüll/Hamburg Reckless On Sunday
46 2013-07 19.07.2013 Grüneberg Fulltime Job
47 2013-08 16.08.2013 Düsseldorf Wendico
48 2013-09 20.09.2013 Lübeck Luna Simao
49 2013-10 18.10.2013 Lübeck Matt Chase
50 2013-11 15.11.2013 Düsseldorf C.Taylor & Sean
51 2013-12 20.12.2013 Holzwickede Timon
52 2014-01 17.01.2014 Koblenz Jenny-J
53 2014-02 21.02.2014 Kaiserslautern Three Words
54 2014-03 21.03.2014 Hannover/Köln Natascha Bell
55 2014-04 18.04.2014 München/Augsburg KRMA Music
56 2014-05 30.05.2014 nahe Stuttgart Dillichant
57 2014-06 20.06.2014 Kiel A.M.Projekt
58 2014-07 18.07.2014 Hannover Illuh
59 2014-08 15.08.2014 Kiel/Rendsburg Ambulance Rockerz (solo: Sven Kuhlmann)
60 2014-09 19.09.2014 Kiel The byAgent
61 2014-10 20.10.2014 Emden Pyramit
62 2014-11 21.11.2014 Neunkirchen/Saar DjaneTDR
63 2014-12 19.12.2014 Wahlstedt Cookie Park
64 2015-01 16.01.2015 Füssen Max Ashner
65 2015-02 20.02.2015 Kiel MartLi
66 2015-03 20.03.2015 Kronach ANGIZ
67 2015-04 17.04.2015 Kiel Lucas Wecker
68 2015-05 15.05.2015 Köln Dark Dust
69 2015-06 19.06.2015 Darmstadt Daluis
70 2015-07 17.07.2015 Lübeck Paint
71 2015-08 21.08.2015 Kiel Pascal Dwars
72 2015-09 18.09.2015 Hamburg Mary Jane Killed The Cat
73 2016-05 27.05.2016 Allschwil DaN
74 2017-02 04.02.2017 Boppard Roman Neyer
75 2017-04 17.04.2017 Nürtingen Izzwo
76 2017-07 18.07.2017 Hildburghausen MC Ramses
77 2017-10 30.10.2017 Hamburg Lieblingsfarbe Schokolade
78 2017-12 16.12.2017 Baden-Baden Jay Octavouj
79 2018-02 23.02.2018 Hamburg In Ivory
80 2018-04 27.04.2018 Lüneburg Damn Escape
81 2018-09 28.09.2018 Goslar Lea Schauzu

[4]

Anime-SuperHit[Bearbeiten]

Der erste Anime-SuperHit war Nah bei dir von der Sängerin Tina Frank aus der Serie Pretty Cure und wurde am 19. November 2010 gespielt. Folglich zeigte das Kieler Jugend Radio jeden Freitag um 18:30 Uhr einen Song aus einer Anime-Serie. Ein Jahr später, am 11.11.2011, fand das erste Anime-Special bei KJR statt.

Anime-Sänger-Interviews[Bearbeiten]

Aufgrund der Begeisterung zur Anime-Musik haben die Moderatoren Erik Wildfang und Nicole Adloff bei den Anime-Sängern und -Sängerinnen nach einem Interview gefragt. So wurden von Juni 2012 bis Mai 2014 zwölf verschiedene Anime-Sänger*innen interviewt. Darunter Petra Scheeser, Ron van Lankeren, Noel Pix, Conny K., Alex Wesselsky, Andy Knote, Tina Frank, Stefan Erz, Hans von Chelius, Frank Schindel, Rickie Kinnen und Sina Schymanski[5].

Redewendungen[Bearbeiten]

Wildfang klärte gelegentlich den Ursprung einer Redewendung auf, die auch heute noch bei der Nachfolgesendung KielTOP zum Einsatz kommen.

Kino-News[Bearbeiten]

Neue Kinofilme oder die Kino-Charts fanden bereits in den Anfängen der Sendung regelmäßig Platz in der Sendung.

Veranstaltungstipps[Bearbeiten]

Empfehlungen für anstehende Partys oder andere Aktionen wurden in den Veranstaltungstipps in erster Linie von Schramm vorgestellt.

Radio-Preis: Hörmöwe[Bearbeiten]

Die Hörmöwe ist ein Radio-Preis für Bürgerfunker der Offenen Kanäle Schleswig-Holstein und TIDE in Hamburg. Erik Wildfang und Nicole Adloff reichten 2012 einen Mix ihrer aktuellen Beiträge bei der Hörmöwe 2012 ein. Sie erhielten eine Urkunde für den 3. Platz in der Kategorie Aircheck. Die Preisverleihung fand in Heide statt. 2013 versuchten die beiden es erneut mit einem Aircheck-Beitrag, wurden nominiert, erhielten bei TIDE in Hamburg jedoch keinen Preis. Wildfang reichte 2015 drei Beiträge für die Hörmöwe 2015 ein, die alle nominiert wurden. Im OK Lübeck bekam Erik für ein Newcomer-Interview mit MartLi die Hörmöwe 2015 in der Kategorie Classic und eine für den XXL-Beitrag, eine ganze KJR-Sendung zum Thema Homosexualität. 2018 gewann Wildfang mit dem zeitweiligen Co-Moderator Patrick Hartig die Hörmöwe in der Kategorie Aircheck für das gemeinsame Kieler Woche-Programm, das live von der Kiellinie gesendet wurde.

TV-Show zum 10. Geburtstag[Bearbeiten]

Anlässlich des 10. Geburtstags des Kieler Jugend Radios haben Erik Wildfang und Nicole Adloff eine TV-Show kreiert. Diese ist 1 Stunde und 13 Minuten lang und wurde am Folgetag der Radio-Livesendung auf Kiel TV ausgestrahlt. Sie sprachen darin über ihre Anfänge, ihre Erfolge und wie sie sich kennengelernt haben. Außerdem wurden alte Aufnahmen und Musikvideos der Newcomer eingespielt[6].

Einzelnachweise[Bearbeiten]