Hasenholz: Unterschied zwischen den Versionen

(Bilder: + Bild)
 
Zeile 35: Zeile 35:
 
== Förderverein ==
 
== Förderverein ==
 
Im ''Förderverein Spiel- und Begegnungsfläche Hasenholz e.V.'' haben sich engagierte Bürger zusammengefunden, um die abseits vom Verkehr idyllisch gelegene Grünanlage zu erhalten und naturnah zu gestalten.
 
Im ''Förderverein Spiel- und Begegnungsfläche Hasenholz e.V.'' haben sich engagierte Bürger zusammengefunden, um die abseits vom Verkehr idyllisch gelegene Grünanlage zu erhalten und naturnah zu gestalten.
 +
 +
== Sonstiges ==
 +
Den Namen ''Hasenholz'' hatte die [[Siedlungsgenossenschaft Kiel-Süd]] bereits 1936 vorgeschlagen, allerdings für den heutigen [[Krummbogen]]. Die Ratsherren folgten diesem Vorschlag nicht und empfahlen dem Polizeipräsidenten stattdessen die Benennung nach Hermann Schmidt. Nachdem jene Straße im Juli 1945 in ''Krummbogen'' umbenannt worden war, dauerte es noch fast 20 Jahre, bis der Name ''Hasenholz'' an anderer Stelle in unmittelbarer Nähe davon vergeben wurde.
  
 
== Bilder ==
 
== Bilder ==

Aktuelle Version vom 14. Februar 2020, 00:54 Uhr

Hasenholz

Ort
Kiel
PLZ
24145
Stadtteil
Gaarden-Süd / Kronsburg
Querstraßen
Holunderbusch
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr
Die Reste des runden Platzes in der ehemaligen Behelfsheimsiedlung Hasenholz

Das Hasenholz ist eine knapp 100 m lange Sackgasse, die nach Osten vom Holunderbusch abgeht.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1945 wurde an der höchsten Stelle des Hornheimer Riegels, dem 50 m hohen Koppelberg, eine Behelfsheimsiedlung angelegt. Es handelt sich dabei um den Bereich zwischen den heutigen Straßen Krummbogen, Holunderbusch und Pappelweg. Die Siedlung wurde durch Festlegung des Oberbürgermeisters vom 21. Februar 1945 nach einer Flurbezeichnung Hasenholz genannt. Sie besaß in der Mitte einen runden Platz, von dem Wege in alle vier Himmelsrichtungen gingen, die zu den oben genannten Straßen führten.

Nach der Aufhebung der Behelsheimsiedlung blieb nur die zum Holunderweg führende Verbindung als Stichstraße erhalten. Sie bekam am 20. Mai 1965 von der Ratsversammlung den Namen Hasenholz.[1] Der runde Platz ist weitgehend in den Wendehammer aufgegangen; ein Teil des Platzes ist östlich vom Wendehammer in einem ausgepflasterten Viertelkreis mit drei Ruhebänken noch erkennbar.

Nutzung[Bearbeiten]

Die übrigen drei Wege des Wegekreuzes der Siedlung sind heute Fußwege. Der Bereich nördlich des Wendeplatzes bis an den Pappelweg ist eine waldähnliche Grünfläche, die als öffentliche Spiel- und Begegnungsfläche dient. Im Norden des Geländes, neben dem Bunker im Pappelweg, befindet sich ein städtischer Kinderspielplatz.

Förderverein[Bearbeiten]

Im Förderverein Spiel- und Begegnungsfläche Hasenholz e.V. haben sich engagierte Bürger zusammengefunden, um die abseits vom Verkehr idyllisch gelegene Grünanlage zu erhalten und naturnah zu gestalten.

Sonstiges[Bearbeiten]

Den Namen Hasenholz hatte die Siedlungsgenossenschaft Kiel-Süd bereits 1936 vorgeschlagen, allerdings für den heutigen Krummbogen. Die Ratsherren folgten diesem Vorschlag nicht und empfahlen dem Polizeipräsidenten stattdessen die Benennung nach Hermann Schmidt. Nachdem jene Straße im Juli 1945 in Krummbogen umbenannt worden war, dauerte es noch fast 20 Jahre, bis der Name Hasenholz an anderer Stelle in unmittelbarer Nähe davon vergeben wurde.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Hasenholz“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB