Wrangelstraße

Die Wrangelstraße im Stadtteil Blücherplatz verbindet den Forstweg mit der Holtenauer Straße gegenüber vom Brauereiviertel.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Wrangelstraße wurde am 9. Oktober 1891 durch die Städtischen Collegien festgelegt.[1]

Als Namensgeber nennen ältere Kieler Adressbücher den preußischen Generalfeldmarschall Friedrich Heinrich Ernst Graf von Wrangel (* 13. April 1784 in Stettin; † 1. November 1877 in Berlin).[2] So z. B. das Adressbuch von 1940:

General Frhr. von Wrangel, "der Trommler von Kolding", geb. 13.4.1784, gest. 1.11.1877

Tatsächlich passt hier aber die Apostrophierung Trommler von Kolding nicht zu den Lebensdaten. Es handelt bei dem genannten Grafen von Wrangel um einen Onkel des Trommlers von Kolding.

Daher benennen spätere Adressbücher stattdessen den preußischen General Karl Friedrich Wilhelm Freiherr von Wrangel (* 28. September 1812 in Königsberg; † 28. November 1899 in Sproitz).[3] Zum Beispiel die Ausgabe 1959/60:

Freiherr Karl von Wrangel (1812-1899), preußischer General, der "Trommler von Kolding".

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Wrangelstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Weitere Informationen zum Thema „Friedrich von Wrangel“ in der deutschsprachigen Wikipedia
  3. Weitere Informationen zum Thema „Karl von Wrangel“ in der deutschsprachigen Wikipedia