Heinrich-Hecht-Platz

Heinrich-Hecht-Platz

Ort
Kiel
PLZ
24118
Stadtteil
Ravensberg (Stadtteil)
Querstraßen
Rudolf-Höber-Straße
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Der Heinrich-Hecht-Platz ist ein Platz auf dem Universitätsgelände. Er liegt an der Grenze des Universitätsbereiches zum Wissenschaftspark, der sich seinerseits auf dem Gelände der ehemaligen Firmen HAGENUK und ELAC befindet.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name wurde am 13. Juni 1985 von der Ratsversammlung festgelegt Er erinnert an den Ehrenbürger der Universität Dr. Heinrich Hecht (* 4. Februar 1880 in Magdeburg; † 25. Oktober 1961 in Kiel)[1]

Heinrich Hecht war 1911 nach Kiel gekommen und dort leitender Mitarbeiter der Signal Gesellschaft m b.H., einer Tochterfirma von Neufeldt und Kuhnke (HAGENUK), geworden. Nach dem Ende der Signal Gesellschaft gründete er die Firma Electroacustic GmbH (ELAC), in der er bis zu seinem Tod tätig war.[2] [3] In den Gebäuden der ELAC konnte die Universität im November 1945 ihren ersten Lehrbetrieb nach den Zweiten Weltkrieg wieder aufnehmen.

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Heinrich-Hecht-Platz“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Weitere Informationen zum Thema „Heinrich Hecht“ in der deutschsprachigen Wikipedia
  3. Jörg Schimmler: „Alexander Behm (1880-1952): Erfinder des Echolots - Eine Biographie“, Norderstedt (Books on Demand), 2013, ISBN 9783732231102, S. 74-36