Stromeyerallee

Aus Kiel Wiki

Stromeyerallee

Ort
Kiel
PLZ
24159
Stadtteil
Pries
Anschlussstraßen
Buschblick
Querstraßen
Fritz-Reuter-Straße, Weststraße
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr
Stromeyerallee, Kiel-Pries.jpg


Hochhäuser Stromeyerallee, Kiel-Pries

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Stromeyerallee ist zum ersten Mal erwähnt auf einer Skizze zum Vertrag über den Ausbau von Straßen, die in Pries auf Reichsfiskalischem Gelände liegen vom 4. Juni 1913. 1923 ist er erstmals aufgeführt im Kieler Adressbuch.[1]

Er erinnert an den Direktor der Torpedowerkstatt in Friedrichsort, Konteradmiral Heinrich Stromeyer (* 8. Dezember 1862; † 1922[2]), der auf diese Weise für seine Verdienste um den Bauverein Pries geehrt wurde.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kiel „Stromeyerallee“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt nach 2005 durch Dietrich Bleihöfer, ab 2022 durch Frank Mönig, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: Januar 2021. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Wikipedia: „Liste deutscher Admirale“