Plaza

Aus Kiel Wiki


Plaza
auch "Plaza Center Kiel"

Logo
Aktiv
ja
Gegründet
1971
Adresse
Winterbeker Weg 44
24114 Kiel
Stadtteil
Südfriedhof
Branche
Einzelhandel
Plaza, 1974

Plaza war der Name des heutigen REWE-Einkaufszentrums im Kieler Stadtteil Südfriedhof. Es war von der Konsumgenossenschaft Kiel eG gebaut und 1971 eröffnet worden. Während die Coop- (ehemals Konsum-, später SK- und dann Sky-) Supermärkten vorwiegend auf Lebensmittel fokussiert waren, stellte Plaza als Vollsortiments-Selbstbedienungs-Warenhaus ein weiteres Einzelhandelskonzept der Konsumgenossenschaft dar.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einkaufszentrum wurde am 4. Mai 1971 unter der Bezeichung „SB-Stadt Plaza“ in einem ehemaligen Kleingartengelände eröffnet. Als Besonderheit galt hier eine von Anfang an großzügig angelegte Parkplatzfläche, die noch durch weitere Parkplätze auf dem Dach ergänzt wurde.

Die Hauptzufahrt für Kunden erfolgte wie heute von der Saarbrückenstraße aus; man erreichte das Einkaufszentrum aber auch stets über den Winterbeker Weg.

Außer dem eigentlichen Plaza-Kaufhaus beherbergte das Haus von Anfang an eine Handvoll von vermieteten Läden, die überwiegend direkt vom Parkplatz zugänglich waren. So eine Bankfiliale, einen Friseur, einen Fotoladen und von Anfang an auch einen Sexshop.

Im Lauf seiner Geschichte wurde das Haus wiederholt umgebaut und auch das Sortiment verändert. Der größte Umbau am Gebäude bestand in einer Erweiterung der Verkaufsfläche auf Kosten des Parkplatzes. Dadurch wurde die Gebäudefläche um gut 50 % vergrößert. Dabei wurde der Anbau nicht in das Parkdeck einbezogen, so dass man noch heute vom Dachparkplatz aus gut sehen kann, was alles angebaut wurde.

Das ursprüngliche Vollsortiment war immer wieder Veränderungen unterworfen. In den Anfangsjahren gab es bei Plaza auch eine Möbelabteilung und sogar Autozubehör, von Zündkerzen bis zu ganzen Auspuffanlagen. Zeitweilig gab es einen Baumarkt und einen Gartenmarkt. Mit dem Aufkommen von Branchenkaufhäusern, die solche Waren mit einer größeren Auswahl anbieten konnten, stellte Plaza diese Warengruppen ein. Dafür verbreiterte sich Plaza im klassischen Supermarktsektor, also bei Lebensmitteln und Non-Food.

Den wohl längsten Bestand hatte dabei das Selbstbedienungsrestaurant, das ohne eigenen Eingang innerhalb der Verkaufsfläche lag, aber dem Eingang diagonal gegenüber. So bekamen die Gäste beim Weg dorthin und wieder hinaus zwangsweise den ganzen Laden zu sehen. Die Tankstelle wurde anfangs als Plaza-Tank geführt später mit dem Hoyer Tank-Treff, als Freie Tankstelle geführt.

Die Flächenvergrößerung hatte aber auch die Möglichkeit geschaffen, Neben- oder Nischensortimente an Mieter von Shop-in-shop-Läden abzutreten, die jetzt vom Inneren des Gebäudes zugänglich waren. Dadurch wurde die Einkaufsstadt Plaza bereits zu einer Mall, bevor sich dieser Begriff mit dem Aufkommen großer, überdachter Einkaufszentren einbürgerte.

Von Plaza über Sky XXL zu REWE[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2013 verschwand der eingebürgerte Name Plaza nicht nur in Kiel, sondern auch an allen anderen Plaza-Standorten. Plaza firmierte in Sky XXL um, um die Nähe zu den Sky-Supermärkten zu betonen.

Seit 2008 hatte schon eine Einkaufsallianz mit der REWE Group Köln bestanden. Seitdem waren bei Plaza auch Artikel der REWE-Discountmarke ja in den Regalen. 2016 wurde deutlich, dass sich die Coop eG, die mittlerweile durch mehrere Fusionen aus der Konsumgenossenschaft Kiel eG hervorgegangen war, in nicht alleine behebbaren wirtschaftlichen Schwierigkeiten befand.

Die Coop eG brachte darum ihr gesamtes operatives Geschäft in ein Gemeinschaftsunternehmen mit der REWE Group ein, im welchem REWE die Mehrheit hält. Im Jahr darauf wurde bekannt, dass alle Märkte der Coop eG bis 2020 in REWE-Märkte umgewandelt werden sollten. Dies wurde bei Sky XXL, ehemals Plaza, 2019 vollzogen, sodass die ehemalige "SB-Stadt Plaza" seither "REWE Center" heißt.

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karte „Plaza“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de