Langseehof

Aus Kiel Wiki

Der Langseehof ist eine ehemalige Fabrikantenvilla, die 1923/24 für den Kieler Schlachtermeister Johannes Weber am Langsee errichtet wurde.

Das Gebäude liegt in einem Kleingartengelände am Ufer des Langsees. Es hat die Adresse Preetzer Straße 130, obwohl es von dieser aus auf der gegenüberliegenden Seite des Sees liegt und die Zufahrt über die Straße An der Kleinbahn führt. Das Haus ist beim Landesamt für Denkmalpflege in die Denkmalliste der Stadt Kiel eingetragen und wird dort als "eingeschossige Dreiflügelanlage in Putzbauweise unter ausgebautem Schopfwalmdach, [mit] Mittelrisalit mit Eingangsportal [und] Dachreiter mit Glocke" beschrieben.[1]

Heute befindet sich in dem Gebäude eine Künstlergemeinschaft, deren Mitglieder auch ihre Ateliers im Haus haben. Künstler wie Britta Hansen , Hannes Michler und Ben Siebenrock († 2018) sind seit Beginn der 1980er Jahre hier beheimatet. Ausgestellt werden hunderte von Originalgrafiken und Skulpturen, die auch als Modelle für monumentale Arbeiten wie z. B. im Steinpark Warder dienten.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Karte „Langseehof“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Langseehof in der Kieler Denkmalliste, abgerufen am 16. Mai 2018
  2. Künstlerhaus Langseehof auf ben-siebenrock.de, abgerufen 11. Mai 2018