Hermann Köster

Aus Kiel Wiki
1970: Hermann Köster (re.) wird von seiner Amtsnachfolgerin Ida Hinz verabschiedet

Hermann Köster (* 16. Oktober 1911 in Kiel; † 25. November 1978 ebenda) war vom 19. November 1959 bis 21. Mai 1970 Stadtpräsident in Kiel.[1]

Köster wurde im Oktober 1911 in Kiel geboren. Nach dem Abschluss einer beruflichen Ausbildung im Buchdruckergewerbe besuchte er acht Semester die Kunstgewerbeschule und absolvierte anschließend noch eine kaufmännische Ausbildung. Von 1933 bis 1945 war er bei der Marine.

Nach der Kriegsgefangenschaft kehrte Köster nach Kiel zurück und arbeitete zu Anfang als Archivleiter bei der Schleswig-Holsteinischen Volks-Zeitung. Er war einer der „Männer der ersten Stunde“, die zusammen mit Andreas Gayk den Wiederaufbau Kiels begannen. 1948 bis 1959 war er ehrenamtlicher Stadtrat, zunächst für die Stadtwerke und von 1950 bis 1956 für die Berufsfeuerwehr zuständig. Zu dieser Zeit entstand die neue Feuerwache am Westring. Vom 19. November 1959 bis 21. Mai 1970 war Köster Stadtpräsident. Wegen seiner kommunalen Verdienste erhielt er die Freiherr-vom Stein-Gedenkmedaille und 1968 das Verdienstkreuz Erster Klasse.

Im April 1975 wurde Hermann Köster in den Ruhestand verabschiedet. Er starb im November 1978.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hermann Köster – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Stadtpräsidentinnen und Stadtpräsidenten mit Bildern und Kurzbiografien, aufrufbar auf kiel.de. Stand: Januar 2018