Foto Renard

Foto Renard KG

Aktiv
ja
Rechtsform
KG
Handelsregister
HRA 6314
Gegründet
1843
Adresse
Brunswiker Straße 52-54
24105 Kiel
Stadtteil
Brunswik
Telefon
0431-561086
Fax
0431-564040
Web
http://www.studio-renard.de
Geschäftsführung
Moritz G. Wellmann
Mitarbeiter
3
Branche
Foto
Kiosk für Marinebilder, 1896

Die Firma Foto Renard ist eines der ältesten noch bestehende Fotografenunternehmen weltweit.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ersten Anzeigen von Gregorius Renard mit dem Datum vom 28. August des Jahres 1843 belegen, dass er sich als Maler und Bildhauer bereits sehr früh mit der Lichtbildnerei berufsmäßig beschäftigt hat. Mit großer Wahrscheinlichkeit hat der Kieler schon 1842 in Kopenhagen das 1839 aus Frankreich veröffentlichte Handwerk der Daguerreotypie erlernt. Stets auf dem neuesten Stand und mit künstlerischem Anspruch an seine Arbeiten etablierte sich Gregorius ab 1847 in Kiel mit einem Atelier und war für einige Jahre der einzige Lichtbildner in seiner Heimatstadt. Im Jahre 1880 zog er um in die Brunswiker Straße 30, die damalige Hauptgeschäftsstraße der Stadt, die sich durch die Kaiserliche Marine und den Schiffbau enorm entwickelte. Zwei seiner Brüder wurden ebenfalls frühe Fotografen in Norwegen und Schweden.

Als Renard im Jahre 1885 verstarb, vererbte er seinem Sohn Arthur Renard ein blühendes Geschäft, der selbst zu einem äußerst engagierten Marine- und Pressephotographen wurde. Wieder zwei Brüder machten sich in diesem Beruf selbständig. Waldemar übernahm ein Atelier in der Kieler Bahnhofsnähe und baute es mit bis zu 27 Mitarbeitern aus. Sohn Otto machte Karriere als mehrfach prämierter Hoffotograf des Zaren Nikolaus II in Russland, wanderte aus nach Brasilien, dann Düsseldorf, Meran und Aachen, immer mit eigenem Atelier, und verstarb schließlich in Bremerhaven. Erneut drei der Söhne von Arthur, nämlich Gregor, Albert und Walther, übernahmen den Betrieb und brachten ihn durch schwere Kriegsjahre, bis dieser zum Ende zu 100 Prozent durch Bomben vernichtet wurde.

Nach dem Kriege eröffnete man erneut ein Labor mit Atelier in Kiel in der Möllingstraße und zog nach Wiederaufbau der Stadt 1959 erneut in die Brunswik. Die Bundesmarine, der Verkauf von Fotogeräten, ein Amateurlabor für Fotoarbeiten und das Porträtstudio bildeten den Wiedereinstieg in die alte Tradition durch die mittlerweile 4. Generation, Walthers Sohn Gregor und Frau Lieselotte Renard. Gregor verstarb im Jahre 1994 und hinterließ seinem Sohn Bernd Renard den Betrieb, der umschwenkte auf Industrie- und Werbefotografie, mit Fachlabor und Porträtstudio. Den Bereich Porträtfotografie übernahm für 8 Jahre seine Tochter Daniela.

Im Oktober 2008 schließlich legte Bernd Renard seinen Betrieb nach nunmehr 165 Jahren in neue Hände. Es übernahm der derzeitige Hamburger Fotograf Ralf Laack den Betrieb und führt ihn angepasst an die neue Digitalfotografie, jedoch mit gleichem Aufgabengebiet in gewohnter Weise fort. Sein Nachfolger ab 2016 ist Moritz G. Wellmann.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arthur Renard – Sammlung von Bildern

Karte „Foto Renard“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de