Rettungsanker Kiel

Rettungsanker-Logo

Der Rettungsanker Kiel ist ein Projekt für Kinder in Notsituationen. Um Kindern im öffentlichen Raum Hilfen in Notsituationen zu bieten, werden Anlaufstellen wie Ladengeschäfte, Büros, Praxen und andere Einrichtungen für Kinder angeworben.[1]

Träger[Bearbeiten]

Das Projekt wird gemeinsam von der Landeshauptstadt Kiel, dem Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis, dem Christlichen Verein zur Förderung Sozialer Initiativen, der Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Kiel und dem Haus der Familie durchgeführt. Einen Ansprechpartner für alle Fragen gibt es im im Neuen Rathaus.

Konzept[Bearbeiten]

Ziele des Projektes sind neben einer Verbesserung der Kinderfreundlichkeit

  • ein verbesserter Schutz von Kindern in der Öffentlichkeit,
  • die Sensibilisierung für nachbarschaftliche Verantwortlichkeit und
  • das Wecken von sozialer Verantwortung für die Stadtteile.

Dafür sollen

  • möglichst flächendeckende Netze von Anlaufstellen für Kinder, die in eine Notsituation gleich welcher Art geraten, aufgebaut werden,
  • Kindern auch in anderen verzweifelten Situationen Zufluchtsorte und Ansprechpartner angeboten werden, die Rat wissen, und
  • bereits vorhandene Anlaufstellen vernetzt werden.

Als Anlaufstellen kommen in Frage

  • Öffentliche oder öffentlich geförderte Einrichtungen wie Jugendeinrichtungen, Kindertagesstätten, Schulen, aber auch Stadtteilbüchereien, Verwaltungsstellen, Beratungsstellen, Polizeistationen etc.
  • Öffentliche Verkehrsmittel wie z. B. Busse, Fördeschifffahrt oder Geschäfte und Dienststellen im Bahnhofsbereich.
  • Privat-gewerbliche Einrichtungen wie z. B. Friseurläden, Geschäfte, Betriebe, Apotheken, Arztpraxen, Cafés etc.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rettungsanker auf kiel.de, zuletzt abgerufen 01.05.2017