Lichtestraße

Lichtestraße

Ort
Kiel
PLZ
24118
Stadtteil
Ravensberg (Stadtteil)
Querstraßen
Fraunhoferstraße
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Die Lichtestraße ist eine kurze Sackgasse im Kieler Wissenschaftspark, die von der Fraunhoferstraße unmittelbar vor ihrem Wendehammer nach Norden abzweigt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Lichtestraße wurde am 16. Februar 2006 von der Kieler Ratsversammlung festgelegt.[1]

Er erinnert an den Physiker Hugo Lichte (* 11. April 1891 in Mengede; † 27. Juli 1963 in Berlin). Lichte gilt als Begründer der Unterwasser-Akustik. Er war von 1913 bis 1919 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Torpedoinspektion in Kiel und anschließend Laborleiter bei der Firma Signal GmbH, aus der die Elac hervorging. 1924 wechselte er zur AEG nach Berlin und entwickelte dort den Lichttonfilm.[2]

Unternehmen[Bearbeiten]

  • Nr. 4: Dagmar Blunck - Wissenschaftlicher Buchhandel, LENUS Infusionstechnik GmbH & Co. KG

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Lichtestraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Kurzbiografie von Hugo Lichte in 300 Jahre Meeresforschung an der Universität Kiel (S. 48-49) bei geomar.de