Altona-Kieler Eisenbahn-Gesellschaft

Streckennetz der AKE im Jahr 1884

Die Altona-Kieler Eisenbahn-Gesellschaft (AKE) war eine Aktiengesellschaft im mit dem Königreich Dänemark in Personalunion verbundenen Herzogtum Holstein, die die Eisenbahn zwischen Altona an der Elbe und der Ostseehafenstadt Kiel baute und betrieb. Damals war Altona die zweitgrößte Stadt und die 1844 eröffnete Bahnlinie von Altona nach Kiel die erste unter dänischer Hoheit.

Die AG wurde im Dezember 1840 auf Betreiben von Kaufleuten aus Altona und Kiel gegründet, die sich durch die Verbindung von Nord- und Ostsee eine Verbesserung der Transport- und Absatzmöglichkeiten ihrer Waren versprachen und sich zur Förderung dieses Ziels im Altona-Kieler Eisenbahnkomitee zusammengeschlossen hatten. Zu den Kieler Initiatoren zählten Georg Hanssen und Johann Christian Kruse.

Baubeginn der 105 Kilometer langen, außer in Kiel, Neumünster und Altona zunächst eingleisigen Strecke war im März 1843. Eröffnet wurde sie unter dem Namen Christian VIII. Østersø Jernbane („König Christian VIII. Ostseebahn“) am 18. September 1844, dem 58. Geburtstag des Königs.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weitere Informationen zum Thema „Altona-Kieler Eisenbahn-Gesellschaft“ in der deutschsprachigen Wikipedia