Sartorikai: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kiel Wiki
 
Zeile 26: Zeile 26:
 
Der Name '''Sartorikai''' wurde mit Beschluss der [[Magistrat|Städtischen Collegien]] vom [[26. Januar]] [[1904]] festgelegt.
 
Der Name '''Sartorikai''' wurde mit Beschluss der [[Magistrat|Städtischen Collegien]] vom [[26. Januar]] [[1904]] festgelegt.
  
Er erinnert an den Schiffsreeder ''August Anton Heinrich Sartori'' (* [[16. Juni]] [[1837]] in Lübeck; † [[15. Oktober]] [[1903]] in Kiel<ref>{{WP|August_Sartori_(Reeder)|August Sartori}}</ref>), der von 1872 bis 1903 Stadtverordneter und langjähriger Vorsitzender der Handelskammer war.<ref>{{Kieler Straßenlexikon}}</ref>
+
Er erinnert an den Schiffsreeder [[August Anton Heinrich Sartori]] (* [[16. Juni]] [[1837]] in Lübeck; † [[15. Oktober]] [[1903]] in Kiel<ref>{{WP|August_Sartori_(Reeder)|August Sartori}}</ref>), der von 1872 bis 1903 Stadtverordneter und langjähriger Vorsitzender der Handelskammer war.<ref>{{Kieler Straßenlexikon}}</ref>
  
 
== Siehe auch ==
 
== Siehe auch ==

Aktuelle Version vom 6. Oktober 2018, 17:49 Uhr

Sartorikai

Ort
Kiel
PLZ
24103
Stadtteil
Altstadt
Querstraßen
Wall, Kaistraße
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr
Gleisanlagen am Sartorikai


Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Sartorikai wurde mit Beschluss der Städtischen Collegien vom 26. Januar 1904 festgelegt.

Er erinnert an den Schiffsreeder August Anton Heinrich Sartori (* 16. Juni 1837 in Lübeck; † 15. Oktober 1903 in Kiel[1]), der von 1872 bis 1903 Stadtverordneter und langjähriger Vorsitzender der Handelskammer war.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sartorikai (Kiel) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Kiel „Sartorikai“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wikipedia: „August Sartori“
  2. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB