Poppenrade

Aus Kiel Wiki

Poppenrade

Ort
Kiel
PLZ
24148
Stadtteil
Ellerbek
Hist. Namen
Nissenstraße
Anschlussstraßen
Tröndelweg
Querstraßen
Erich-Kästner-Weg, Röhbarg, Hollwisch, Sören, Drewsstraße, Grabastraße, Buchholtzstraße, Franziusallee
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Geschichte[Bearbeiten]

Die Straße Poppenrade wurde 1904 angelegt und erhielt auf Beschluss des Ellerbeker Gemeinderates vom 20. Oktober 1904 zunächst den Namen Nissenstraße. Zu jener Zeit lief sie vom Ellerbeker Weg nur bis zur damaligen Bebauungsgrenze hinter der Drewsstraße. Von dort verband sie ab spätestens 1925 der Poppenrader Weg mit der Stoschstraße, die damals bereits an der Bothwellstraße endete.

Nach Genehmigung durch den Kieler Polizeipräsidenten vom 6. April 1939 erfolgte die Umbenennung in den heutigen Namen, der sich auf eine alte Flurbezeichnung in Ellerbek bezieht. Mit der Poppenrade wurden die Nissenstraße und der Poppenrader Weg zusammengefasst.[1]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Poppenrade“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB