Städtepartnerschaft Stralsund

Mit der vorpommerschen, damals noch zur DDR gehörenden Stadt Stralsund ist Kiel seit dem 17. September 1987 durch eine Städtepartnerschaft verbunden. Dieser Vertrag wurde am 24. Oktober 1992 erneuert.[1]

Die Partnerstadt[Bearbeiten]

Die alte Hansestadt Stralsund ist mit ihren rund 58 000 Einwohnern (Stand 2015) die größte Stadt Vorpommerns und liegt am Strelasund, der Meerenge zwischen der Insel Rügen und dem Festland. Die Stralsunder Altstand steht als UNESCO-Weltkulturerbe gemeinsam mit der Altstadt von Wismar unter Denkmalschutz.

Die Stadt war ein Vorreiter der Reformation im Pommern; die Mehrzahl der Bürger war bereits 1525 protestantisch. Im Dreißigjährigen Krieg konnte sie mit Hilfe schwedischer und dänischer Truppen erfolgreich der Belagerung durch Wallenstein widerstehen und gehörte danach für 200 Jahre mit Vorpommern zum schwedischen Herrschaftsbereich. Aufgrund der Beschlüsse des Wiener Kongresses trat Schweden seine Besitzungen in Deutschland 1815 an Preußen ab. Nach dem Zweiten Weltkrieg lag Stralsund bis zur Vereinigung der beiden deutschen Staaten in der DDR.[2]

Die Anfänge[Bearbeiten]

Der 1973 in Kraft getretene Grundlagenvertrag zwischen den beiden deutschen Staaten zielte unter anderem auf die Entwicklung gutnachbarlicher Beziehungen auf gleichberechtigter Basis. Das ermöglichte auch gegenseitige Städtepartnerschaften. Kiel bemühte sich ab 1985 um eine Partnerschaft mit einer Stadt in der DDR. Der Vertrag mit Stralsund wurde aber erst durch eine Entscheidung aus Ostberlin und Bonn möglich.

Nach der politischen Wende blieben Stralsund und Kiel weiterhin Partner. Sie erneuerten am 24. Oktober 1992 ihren Vertrag vor dem Hintergrund der veränderten Gegebenheiten.

Die Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

Die Öffnung der innerdeutschen Grenze (1989) wurde seinerzeit mit einer großen Bürgerfahrt von Kiel nach Stralsund gefeiert. Nach der 1990 vollzogenen Vereinigung der beiden deutschen Staaten unterstütze Kiel den Aufbau der Stralsunder Stadtverwaltung. Städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden nach Stralsund entsandt und aus den Behörden in Stralsund kamen im Gegenzug Kolleginnen und Kollegen nach Kiel, um sich in den Ämtern der Kieler Verwaltung fachlich beraten zu lassen.

Sonstiges[Bearbeiten]

Stralsund pflegt insgesamt sieben Städtepartnerschaften, ausschließlich mit Städten im Ostseeraum.

Die Stralsunder Straße in der Wik und die Stralsund-Halle beim Sportleistungszentrum im Winterbeker Weg 47 wurden nach der Partnerstadt benannt.

Von 1967 bis 1992 schloss Kiel neue Städtepartnerschaften ausschließlich mit Städten im Ostseeraum ab. Die Partnerschaft mit Stralsund bildete dabei die vierte von insgesamt sechs Partnerschaften mit Hafenstädten zwischen Stralsund und Vaasa.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Details zur Städtepartnerschaft mit Stralsund bei kiel.de
  2. Weitere Informationen zum Thema „Stralsund“ in der deutschsprachigen Wikipedia