Diskussion:Brüttweg

Aus Kiel Wiki
Version vom 25. Mai 2017, 22:38 Uhr von M. Hammer-Kruse (Diskussion | Beiträge) (Ortstermin)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Ich habe heute mal den Brüttweg beäugt, nachdem ich bei google-maps gesehen habe, dass er dort U-förmig um die Häuserzeile herumführt. Das, was im amtlichen Kieler Stadtplan wie ein Fußweg aussieht, ist tatsächlich befahrbar. Es ist allerdings sehr schmal, so dass kein Begegnungsverkehr möglich ist, und mit Betonpflaster befestigt wie eine Garagenzufahrt o. ä. Es mündet ganz richtig gegenüber der Timm-Kröger-Straße in den Feddersenweg. Dort steht dann das Zeichen 267. Der breite Straßenteil ist dagegen asphaltiert und hat kein Zeichen 220. Insofern ist das ganze U eine klassische unechte Einbahnstraße.

Merkwürdig ist aber: Kann ein solcher schmaler Zufahrtsweg (auf der Seite jenes Schenkels des U sind im Übrigen auch die Haustüren) für den öffentlichen Verkehr gewidmet sein? Und welche Rolle spielt dabei der August-Hinrichs-Weg? Denn der läuft nach dem Stadtplan parallel neben dem Verbindungsstück der beiden Schenkel. Darauf habe ich bei meinem Besuch nicht geachtet und auch nicht darauf, ob das Zeichen 267 dort vieleicht auch auf Privatgrund steht.

Ich muss da wohl noch einmal hinfahren und Fotos machen und/oder bei der Stadt nachfragen. --M. Hammer-Kruse (Diskussion) 19:03, 24. Jan. 2017 (CET)

Ich habe das schöne Wetter genutzt und mir heute ein paar dinge in Fr'ort angesehen, .darunter auch noch einmal den Brüttweg. Beide Schenkel des U sind mit einem blauen Straßenschild "Brüttweg" versehen. Nur der südliche Schenkel ist als Straße ausgebaut; der Querast und der Nordschenkel sind mit roten Betonsteinen gepflastert. Sie stellen den Fußweg zu den Hauszugängen und die Zufahrt zu den Carports dar. An der Baublockecke ist zusätzlich zum Straßenschild ein Hinweis "Brüttweg 2-12" angebracht. Der Eindruck ist, dass es sich dabei eher um einen Privatweg handelt.
Das passt dazu, dass der amtliche Kieler Stadtplan nur den südlichen Schenkel als Brüttweg markiert und google.maps das ganze U: Die Stadt zählt nur den öffentlichen Straßenbereich dazu, google mangels Detailkenntnis alles, was mit "Brüttweg" ausgeschildert und befahrbar ist.
Der August-Hinrichs-Weg ist, anders als es der Stadtplan zu vermitteln scheint, vom gepflasterten Querschenkel des U abgesetzt. Dazwischen liegt ein Knick und es gibt etwa 2 m Höhenunterschied. Auch das passt zu dem Eindruck, dass der August-Hinrichs-Weg städtisch ist und die Fläche vor dem Knick privat. --M. Hammer-Kruse (Diskussion) 21:38, 25. Mai 2017 (BST)