Bearbeiten von „Schwedische Kirche“

Aus Kiel Wiki

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 30: Zeile 30:
 
Von 1909 (nach anderer Quelle: 1913) bis 1931 wirkte Pastor ''Carl-Gösta Lagerfelt'' an der Schwedischen Kirche. Während seiner Zeit wurde die Arbeit der Gemeinde ausgeweitet. Die Gemeinde führte ihre Gottesdienste weiterhin bei der St.-Jürgen-Gemeinde durch, es kam aber spätestens 1913 ein Lesezimmer im Haus "Hansa" in der [[Hafengasse]] 6, zwischen der [[Auguste-Viktoria-Straße]] und der [[Kaistraße]], hinzu. Das Lesezimmer war bis 1919 in den Eisenbahndamm 13b verlegt worden; dort traf sich auch der Jugendtreff "Viktoria".
 
Von 1909 (nach anderer Quelle: 1913) bis 1931 wirkte Pastor ''Carl-Gösta Lagerfelt'' an der Schwedischen Kirche. Während seiner Zeit wurde die Arbeit der Gemeinde ausgeweitet. Die Gemeinde führte ihre Gottesdienste weiterhin bei der St.-Jürgen-Gemeinde durch, es kam aber spätestens 1913 ein Lesezimmer im Haus "Hansa" in der [[Hafengasse]] 6, zwischen der [[Auguste-Viktoria-Straße]] und der [[Kaistraße]], hinzu. Das Lesezimmer war bis 1919 in den Eisenbahndamm 13b verlegt worden; dort traf sich auch der Jugendtreff "Viktoria".
  
Ab 1920 verfügte die Kirche über ein eigenes Gebäude im Eisenbahndamm 10 (heute [[Kaistraße]]). Das zweistöckige Haus umfasste sowohl die Kirchenräume als auch die Wohnung des Pastors (Lagerfelt hatte bis dahin in der Fleethörn gewohnt). Es war mit seinem Mittelgiebel und der vom Hafen weither lesbaren Aufschrift "Svenska Kyrkan" ein markantes Wahrzeichen des Eisenbahndamms.
+
Spätestens ab 1926 verfügte die Kirche über ein eigenes Gebäude im Eisenbahndamm 10 (heute [[Kaistraße]]). Das zweistöckige Haus umfasste sowohl die Kirchenräume als auch die Wohnung des Pastors (Lagerfelt hatte bis dahin in der Fleethörn gewohnt). Es war mit seinem Mittelgiebel und der vom Hafen weither lesbaren Aufschrift "Svenska Kyrkan" ein markantes Wahrzeichen des Eisenbahndamms.
  
 
Lagerfelt war von 1917 bis 1924 gleichzeitig Lektor für schwedische Sprache und Literatur an der Kieler [[CAU|Universität]]. 1931 ging er zurück nach Schweden und übernahm dort als Pfarrer die Gemeinde in Näshulta bei Eskilstuna.<ref>[https://sv.wikipedia.org/wiki/Carl-G%C3%B6sta_Lagerfelt Biografische Notiz] zu Carl-Gösta Lagerfelt in der schwedischen Wikipedia, gelesen am 17. März 2018</ref>
 
Lagerfelt war von 1917 bis 1924 gleichzeitig Lektor für schwedische Sprache und Literatur an der Kieler [[CAU|Universität]]. 1931 ging er zurück nach Schweden und übernahm dort als Pfarrer die Gemeinde in Näshulta bei Eskilstuna.<ref>[https://sv.wikipedia.org/wiki/Carl-G%C3%B6sta_Lagerfelt Biografische Notiz] zu Carl-Gösta Lagerfelt in der schwedischen Wikipedia, gelesen am 17. März 2018</ref>

Bitte kopiere keine Webseiten, die nicht deine eigenen sind, benutze keine urheberrechtlich geschützten Werke ohne Erlaubnis des Urhebers!
Du gibst uns hiermit deine Zusage, dass du den Text selbst verfasst hast, dass der Text Allgemeingut (public domain) ist, oder dass der Urheber seine Zustimmung gegeben hat. Falls dieser Text bereits woanders veröffentlicht wurde, weise bitte auf der Diskussionsseite darauf hin. Bitte beachte, dass alle Kiel Wiki-Beiträge automatisch unter der „Creative Commons Attribution/Share Alike“ stehen (siehe Kiel Wiki:Urheberrechte für Einzelheiten). Falls du nicht möchtest, dass deine Arbeit hier von anderen verändert und verbreitet wird, dann klicke nicht auf „Seite speichern“.

Bitte beantworte die folgende Frage, um diese Seite speichern zu können (weitere Informationen):

Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)