Maschinenbau Kiel AG: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kiel Wiki
(+ Commons)
 
Zeile 17: Zeile 17:
 
|Mitarbeiter=  
 
|Mitarbeiter=  
 
|Aktiv=Nein  
 
|Aktiv=Nein  
 +
|Bild=Matthias Suessen Kiel-6676.jpg
 
}}
 
}}
[[Datei:Matthias Suessen Kiel-6676.jpg|mini|MaK-Gebäude (2017)]]
 
 
Die '''Maschinenbau Kiel''' ('''MaK''') war ein traditionsreicher Hersteller von Schiffsdieselmotoren, Diesellokomotiven, Dieseltriebwagen und Kettenfahrzeugen, der in den 1990er Jahren in mehrere Einzelunternehmen aufgespalten wurde. Nach der Übernahme der Schiffsmotoren-Sparte durch die Caterpillar Inc. in die hundertprozentige Tochtergesellschaft [[Caterpillar Motoren GmbH & Co. KG]] bestimmt Caterpillar mit rund 80 % das heutige Gesicht der ehemaligen MaK, die im Volksmund immer noch als solche bezeichnet wird und ein bedeutender Arbeitgeber in der Region Kiel ist.<ref>{{WP|Maschinenbau_Kiel|Maschinenbau Kiel}}</ref>   
 
Die '''Maschinenbau Kiel''' ('''MaK''') war ein traditionsreicher Hersteller von Schiffsdieselmotoren, Diesellokomotiven, Dieseltriebwagen und Kettenfahrzeugen, der in den 1990er Jahren in mehrere Einzelunternehmen aufgespalten wurde. Nach der Übernahme der Schiffsmotoren-Sparte durch die Caterpillar Inc. in die hundertprozentige Tochtergesellschaft [[Caterpillar Motoren GmbH & Co. KG]] bestimmt Caterpillar mit rund 80 % das heutige Gesicht der ehemaligen MaK, die im Volksmund immer noch als solche bezeichnet wird und ein bedeutender Arbeitgeber in der Region Kiel ist.<ref>{{WP|Maschinenbau_Kiel|Maschinenbau Kiel}}</ref>   
  

Aktuelle Version vom 24. Juni 2020, 10:25 Uhr

Maschinenbau Kiel

Aktiv
Nein
Rechtsform
AG
Gegründet
1948
Beendet
1959
Adresse
Falckensteiner Straße 2
24159 Kiel
Stadtteil
Friedrichsort
Branche
Maschinenbau
Maschinenbau Kiel

Die Maschinenbau Kiel (MaK) war ein traditionsreicher Hersteller von Schiffsdieselmotoren, Diesellokomotiven, Dieseltriebwagen und Kettenfahrzeugen, der in den 1990er Jahren in mehrere Einzelunternehmen aufgespalten wurde. Nach der Übernahme der Schiffsmotoren-Sparte durch die Caterpillar Inc. in die hundertprozentige Tochtergesellschaft Caterpillar Motoren GmbH & Co. KG bestimmt Caterpillar mit rund 80 % das heutige Gesicht der ehemaligen MaK, die im Volksmund immer noch als solche bezeichnet wird und ein bedeutender Arbeitgeber in der Region Kiel ist.[1]

Am 13. Juni 1971 kam es zu einem Lichtbogen-Kurzschluss in einem Transportkran der Versand- und Wareneingangshalle. Die Feuerwehr konnte versandfertige Schiffsteile sowie hochwertige Maschinen schützen. Die Wareneingangshalle musste jedoch aufgegeben werden und brannte aus.

Weblinks[Bearbeiten]

Karte „Maschinenbau Kiel AG“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

 Commons: Maschinenbau Kiel (MaK) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]