Grasweg: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Kiel Wiki
(+ Text)
 
(2 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 24: Zeile 24:
 
}}
 
}}
 
== Geschichte ==
 
== Geschichte ==
Der '''Grasweg''' wurde zwischen 1901 und 1905 zunächst bis zur Höhe der ''Krausstraße'' ausgebaut und diente zur Erschließung des Geländes der städtischen Müllverwertung. 1902 ist er – noch ohne Namensangabe – auf dem Kieler Stadtplan eingezeichnet.  
+
Der '''Grasweg''' wurde zwischen 1901 und 1905 zunächst bis zur Höhe der ''Krausstraße'' ausgebaut (d. h. etwa bis zur Nr. 17/18; zur Krausstraße bestand wegen der dazwischen verlaufenden Bahnlinie - heute [[Veloroute 10]] - keine Verbindung) und diente zur Erschließung des Geländes der städtischen Müllverwertung. 1902 ist er – noch ohne Namensangabe – auf dem Kieler Stadtplan eingezeichnet.
 +
 
 +
Der weitere Ausbau erfolgte erst nach dem [[Zweiter Weltkrieg|Zweiten Weltkrieg]]. Auf Stadtkarten von 1947 und 1955 ist noch kein Ausbau erkennbar; im Adressbuch von 1959 sind dagegen alle heute vorhandenen Gründstücke verzeichnet.
  
 
Der Name wurde am [[9. Januar]] [[1933]] durch den Kieler Polizeipräsidenten genehmigt.<ref>{{Kieler Straßenlexikon}}</ref>
 
Der Name wurde am [[9. Januar]] [[1933]] durch den Kieler Polizeipräsidenten genehmigt.<ref>{{Kieler Straßenlexikon}}</ref>
  
 
== Öffentliche Einrichtungen ==
 
== Öffentliche Einrichtungen ==
 +
* Nr. 13: Rettungswache der [[Feuerwehr]]
 
* Nr. 23: [[Musikschule Klangkiste]]
 
* Nr. 23: [[Musikschule Klangkiste]]
  
Zeile 39: Zeile 42:
 
== Einzelnachweise ==
 
== Einzelnachweise ==
 
<references />
 
<references />
 +
[[Kategorie:Benannt nach Flora oder Fauna]]

Aktuelle Version vom 28. Oktober 2018, 08:20 Uhr

Grasweg

Ort
Kiel
PLZ
24118
Stadtteil
Ravensberg (Stadtteil)
Querstraßen
Gutenbergstraße, Holzkoppelweg
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Geschichte[Bearbeiten]

Der Grasweg wurde zwischen 1901 und 1905 zunächst bis zur Höhe der Krausstraße ausgebaut (d. h. etwa bis zur Nr. 17/18; zur Krausstraße bestand wegen der dazwischen verlaufenden Bahnlinie - heute Veloroute 10 - keine Verbindung) und diente zur Erschließung des Geländes der städtischen Müllverwertung. 1902 ist er – noch ohne Namensangabe – auf dem Kieler Stadtplan eingezeichnet.

Der weitere Ausbau erfolgte erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Auf Stadtkarten von 1947 und 1955 ist noch kein Ausbau erkennbar; im Adressbuch von 1959 sind dagegen alle heute vorhandenen Gründstücke verzeichnet.

Der Name wurde am 9. Januar 1933 durch den Kieler Polizeipräsidenten genehmigt.[1]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Grasweg“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB