U-Boot-Ehrenmal Möltenort

Aus Kiel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
U-Boot-Ehrenmal Möltenort

Das U-Boot-Ehrenmal Möltenort in Heikendorf bei Kiel ist eine dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gehörende Gedenkstätte für die im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallenen Soldaten der deutschen U-Boot-Einheiten sowie für alle Opfer des U-Boot-Krieges. Darüber hinaus wird auch der im Dienst ums Leben gekommenen U-Boot-Fahrer der Bundeswehr gedacht. Das Ehrenmal ist Wahrzeichen von Heikendorf.[1]

Das am 8. Juni 1930 eingeweihte und 1938 wegen Bauschäden neu gebaute Bauwerk besteht aus einem 15,30 Meter hohen Pfeiler, auf dem ein 4,80 Meter hoher Adler steht. Im Jahr 2000 wurden umfangreiche Durchrostungsschäden an der stählernen inneren Tragkonstruktion des Adlers entdeckt, die eine Erneuerung unausweichlich machten. Seit dem 12. Juli 2001 ist der ehemalige Adler durch einen originalgetreuen bronzenen Nachguss ersetzt. Im März 2012 wurde der Adler erneut entfernt, weil die Tragkonstruktion nach der Entdeckung von Ermüdungserscheinungen verstärkt werden muss. Die ursprünglich nach sechs Wochen geplante Rückkehr musste in der Folge wiederholt verschoben werden, bis der Adler schließlich am 25. April 2013 seinen Platz wieder einnehmen konnte.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weitere Informationen zum Thema „U-Boot-Ehrenmal Möltenort“ in der deutschsprachigen Wikipedia