Theodor Lehmann

Aus Kiel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Theodor Lehmann (* 22. November 1824 in Rendsburg; † 29. Juli 1862 in Kiel) war von 1861 bis 1962 Bürgerworthalter in Kiel.

Theodor Lehmann wurde 1824 in Rendsburg als Sohn eines Apothekers geboren. Er besuchte in seiner Heimatstadt die Gelehrtenschule, wurde aber der Schule verwiesen, weil er Probleme mit den Lehrern hatte. So wechselte Lehmann auf Schulen nach Hamburg. 1843 begann er in Berlin das Studium der Rechts- und Staatswissenschaften und Geschichte, das er in Tübingen, Heidelberg und zuletzt in Kiel fortsetzte und hier auch 1849 sein juristisches Staatsexamen ablegte.

Schon während seines Studiums engagierte sich Lehmann politisch. 1857 wurde er in die Kieler Stadtverordnetenversammlung gewählt, deren Vorsitzender er 1861/62 war.

Auf einer Kundgebung des Nationalvereins in Kiel im Januar 1861 sprach sich Lehmann öffentlich für die Trennung Schleswig-Holsteins von Dänemark und den Anschluss an ein geeintes Deutschland aus. Daraufhin wurde Lehmann wegen versuchten Hochverrats angeklagt, jedoch freigesprochen.

Im Juli 1862 verstarb Theodor Lehmann mit erst 37 Jahren an einer Blinddarmentzündung.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Stadtpräsidentinnen und Stadtpräsidenten auf kiel.de