Theodor-Heuss-Ring

Aus Kiel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theodor-Heuss-Ring
Basisdaten
Ort Kiel
PLZ 24113, 24114, 24143
Stadtteil

Südfriedhof, Hassee, Gaarden-Süd / Kronsburg

Hist. Namen Segeberger Straße
Anschlussstraßen Olof-Palme-Damm, Konrad-Adenauer-Damm
Querstraßen Winterbeker Weg, Hamburger Chaussee, Krusenrotter Weg, Hornheimer Weg, Lübscher Baum, Alte Lübecker Chaussee, Neue Hamburger Straße, Tonberg, Bahnhofstraße, Sörensenstraße, Diedrichstraße, Bielenbergstraße, Ostring
Plätze Waldwiesenkreuz, Barkauer Kreuz, Joachimplatz
Bauwerke Müllverbrennungsanlage, Liebfrauenkirche, AWO-Servicehaus, Bullenkloster
Nutzung
Nutzung Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Theodor-Heuss-Ring wurde durch Magistratsbeschluss vom 8. April 1964 festgelegt. Auf Beschluss der Ratsversammlung vom 20. September 1973 wird die Segeberger Straße ebenfalls mit Theodor-Heuss-Ring bezeichnet.[1]

Der Name erinnert an Theodor Heuss (1884 – 1963), den ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland und Ehrenbürger von Kiel.

Am 10. November 1967 wurde der Theodor-Heuss-Ring für den Verkehr freigegeben.

Stolpersteine[Bearbeiten]

  • Theodor-Heuss-Ring 79 für Wilhelm Goldstein

Unternehmen[Bearbeiten]

Historische Unternehmen[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Theodor-Heuss-Ring“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: Februar 2017. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB