Olympiabrücke

Prinz-Heinrich-Brücke (li.) und Olympiabrücke (re.), 2008

Die Olympiabrücke ist die östliche von den beiden Hochbrücken, die den Nord-Ostsee-Kanal zwischen den Stadtteilen Holtenau und Wik überqueren. Sie wurde in den Jahren 1969-1972 zur Entlastung der Verkehrssituation auf der bis dahin allein vorhandenen Prinz-Heinrich-Brücke erbaut. Am 11. Juli 1972 erfolgte durch Bundesverkehrsminister Lauritz Lauritzen die feierliche Freigabe.[1]

Die Brücke hat eine Länge von 518 m und besteht aus einem stählernen Hohlkasten. Sie ist begehbar und bietet eine schöne Aussicht auf den Kanal und die Kieler Schleusen in Richtung Osten.[2] An der Prinz-Heinrich-Straße in Richtung Norden gibt es einen öffentlichen Parkplatz, von dem aus die Brücke barrierefrei zu erreichen ist.

Siehe auch[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Karte „Olympiabrücke“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Olympiabrücke auf apt-holtenau.de, abgerufen 03.12.2017
  2. Brücken über den Nord-Ostsee-Kanal auf karl-gotsch.de, abgerufen 03.12.2017