Königsweg: Unterschied zwischen den Versionen

(Öffentliche Einrichtungen: Rechtschreibung: Kirchennamen lt. Duden "St.-xyz-Kirche" mit Bindestrich nach "St.")
K (Weblinks: commonscat)
 
Zeile 48: Zeile 48:
  
 
== Weblinks ==  
 
== Weblinks ==  
{{Plan}}  
+
{{Plan}}
 +
{{Commonscat|Königsweg (Kiel)|Königsweg}}
  
 
== Einzelnachweise ==
 
== Einzelnachweise ==
 
<references />
 
<references />

Aktuelle Version vom 25. März 2020, 11:57 Uhr

Der Königsweg wird bereits 1426 als „Via regia“ der dänischen Könige genannt als Teilstück der Verbindung von Jütland nach Altona.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Königsweg ist 1789 auf der „Topographisch Militärischen Charte des Herzogtums Holstein“ eingezeichnet, dort allerdings noch ohne Straßennamen. Dieser wird erstmals 1848 aufgeführt im Kieler Stadt- und Adressbuch.[1]

Stolpersteine[Bearbeiten]

  • Königsweg 1 für Regina Karlsberg - geb. Berghoff

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Königsweg“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

 Commons: Königsweg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB