Hiroshimapark

Aus Kiel Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bismarck-Denkmal

Der Hiroshimapark ist eine Grünfläche im Stadtteil Damperhof. Er liegt zwischen dem Rathaus und dem Kleinen Kiel.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Anlage erhielt nach Genehmigung durch den Kieler Polizeipräsidenten vom 18. Mai 1934 zunächst den Namen Bismarckanlagen und wurde auf Beschluss der Kieler Ratsversammlung vom 21. Mai 1987 umbenannt.[1]

Besonderheiten[Bearbeiten]

Seit 1986[2] findet hier jedes Jahr am Abend des 6. August eine Gedenkstunde zur Erinnerung an den Atombombenabwurf in Hiroshima statt.[3] Die traditionelle Veranstaltung wird von einer Reihe von Kieler Friedensinitiativen, mehreren Ratsfraktionen und der Stadt Kiel getragen. Nach Rede- und Kulturbeiträgen endet sie damit, dass bei Einbruch der Dunkelheit von den Teilnehmern selbstgefaltete Origami-Lotusblüten mit Teelichten auf das Wasser des Kleinen Kiels gesetzt werden.

Eine besondere Anziehungskraft hat der Jeppe-Hein-Brunnen.

Am Rande des Parks befindet sich ein Bismarck-Denkmal, das 1897 von dem Künstler Harro Magnussen (1861–1908) geschaffen wurde.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Hiroshimapark“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: September 2017. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Hiroshima- und Nagasaki-Gedenktage auf ippnw.de, zuletzt abgerufen 06.08.2016
  3. Hiroshima-Park auf kiel.de, zuletzt abgerufen 02.08.2016