Friedrich-Voß-Ufer

Friedrich-Voß-Ufer

Ort
Kiel
PLZ
24159
Stadtteil
Holtenau
Anschlussstraßen
Kanalstraße
Querstraßen
Nixenweg, Waffenschmiede, Gravensteiner Straße
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Geschichte[Bearbeiten]

Das Friedrich-Voß-Ufer war vor 1954 ein Teil der Kanalstraße. Auf Beschluss der Kieler Ratsversammlung vom 18. November 1954 wurde der zwischen der Gravensteiner Straße und der Hochbrücke Holtenau liegende Straßenteil in den heutigen Namen umbenannt.

Aufgrund einer Gebietsreform durch das Kieler Innenministerium wurde mit Wirkung vom 1. Juli 1997 der Teil des Friedrich-Voß-Ufers zwischen der Hochbrücke und der Kieler Stadtgrenze in die Nachbargemeinde Altenholz umgemeindet.[1]

Der Straßenname erinnert an den Regierungsbaurat Friedrich Voß (* 7. Juli 1872 in Calvörde; † 3. März 1953 in Kiel), der unter anderem die Hochbrücken über den Nord-Ostsee-Kanal in Holtenau, Rendsburg und Hochdonn schuf.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Friedrich-Voß-Ufer“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Weitere Informationen zum Thema „Friedrich Voß“ in der deutschsprachigen Wikipedia