Falckstraße: Unterschied zwischen den Versionen

K (typo)
(Ergänzung)
Zeile 29: Zeile 29:
  
 
Er erinnert an ''Niels Nikolaus Falck'' (* [[25. November]] [[1784]] in Emmerleff/Nordschleswig; † [[11. Mai]] [[1850]] in Kiel), der von 1815 bis 1850 Professor für deutsches und schleswig-holsteinisches Recht an der [[CAU|Kieler Universität]] war und mehrmals zu ihrem Rektor gewählt wurde. Außerdem war er Mitglied der Ständeversammlung von 1848 bis 1849. Er besaß ein Haus in der [[Haßstraße]], das an den Klosterkirchhof grenzte und damit in unmittelbarer Nähe der Falckstraße lag.<ref>{{WP|Niels_Nikolaus_Falck|Niels Nikolaus Falck}}</ref>
 
Er erinnert an ''Niels Nikolaus Falck'' (* [[25. November]] [[1784]] in Emmerleff/Nordschleswig; † [[11. Mai]] [[1850]] in Kiel), der von 1815 bis 1850 Professor für deutsches und schleswig-holsteinisches Recht an der [[CAU|Kieler Universität]] war und mehrmals zu ihrem Rektor gewählt wurde. Außerdem war er Mitglied der Ständeversammlung von 1848 bis 1849. Er besaß ein Haus in der [[Haßstraße]], das an den Klosterkirchhof grenzte und damit in unmittelbarer Nähe der Falckstraße lag.<ref>{{WP|Niels_Nikolaus_Falck|Niels Nikolaus Falck}}</ref>
 +
 +
Der Bau der Straße wurde erst einige Jahre nach der Benennung möglich. In den Jahren 1889 bis 1891 wurde die Heiligengeistkirche umgebaut. Dabei wurden auch die baufälligen Gebäude abgerissen, die einst das Kloster beherbergt hatten und die nach 1665 als erste Gebäude für die [[Christian-Albrechts-Universität|Universität]] gedient hatten. Diese Häuser standen unterhalb der [[Heiligengeistkirche]], quer über die heutige Falckstraße hinweg. Es gab bis dahin lediglich einen Durchgang in einem der Häuser, durch den ein Weg zum [[Kleiner Kiel|Kleinen Kiel]] führte.<ref>Sievert, Hedwig: "Kiel einst und jetzt - Die Altstadt", Kiel (Mühlau) 1963(2. Aufl.), Bild 58</ref>
  
 
== Öffentliche Einrichtungen ==
 
== Öffentliche Einrichtungen ==

Version vom 22. Oktober 2017, 17:01 Uhr

Falckstraße

Ort
Kiel
PLZ
24103
Stadtteil
Altstadt
Querstraßen
Jensendamm, Klosterkirchhof, Haßstraße, Klosterplatz, Dänische Straße
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Die Falckstraße ist eine 1881 angelegte Straße in der Altstadt. Sie beginnt wenige Meter vom Alten Markt entfernt an der Dänischen Straße und verbindet diese mit dem Jensendamm. Sie ist damit die erste neuzeitlich in der Altstadt angelegte Straße.

Geschichte

Der Name wurde für die damals neu geplante Straße durch die Städtischen Collegien am 22. April 1881 festgelegt.[1]

Er erinnert an Niels Nikolaus Falck (* 25. November 1784 in Emmerleff/Nordschleswig; † 11. Mai 1850 in Kiel), der von 1815 bis 1850 Professor für deutsches und schleswig-holsteinisches Recht an der Kieler Universität war und mehrmals zu ihrem Rektor gewählt wurde. Außerdem war er Mitglied der Ständeversammlung von 1848 bis 1849. Er besaß ein Haus in der Haßstraße, das an den Klosterkirchhof grenzte und damit in unmittelbarer Nähe der Falckstraße lag.[2]

Der Bau der Straße wurde erst einige Jahre nach der Benennung möglich. In den Jahren 1889 bis 1891 wurde die Heiligengeistkirche umgebaut. Dabei wurden auch die baufälligen Gebäude abgerissen, die einst das Kloster beherbergt hatten und die nach 1665 als erste Gebäude für die Universität gedient hatten. Diese Häuser standen unterhalb der Heiligengeistkirche, quer über die heutige Falckstraße hinweg. Es gab bis dahin lediglich einen Durchgang in einem der Häuser, durch den ein Weg zum Kleinen Kiel führte.[3]

Öffentliche Einrichtungen

Bilder

Weblinks

Kiel „Falckstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Weitere Informationen zum Thema „Niels Nikolaus Falck“ in der deutschsprachigen Wikipedia
  3. Sievert, Hedwig: "Kiel einst und jetzt - Die Altstadt", Kiel (Mühlau) 1963(2. Aufl.), Bild 58