1948



Januar[Bearbeiten]

Februar[Bearbeiten]

März[Bearbeiten]

April[Bearbeiten]

  • 4. April: Beginn der Pflanzaktionen Kieler Schüler zur Anlegung von Gayk-Wäldchen auf den Trümmerflächen.
  • 19. April: Das Oberlandesgericht und die Generalstaatsanwaltschaft werden nach Schleswig verlegt.
  • 21. April: Dem Architekturbüro Schnittger wird unter 79 eingereichten Entwürfen der erste Preis im Wettbewerb für die Innenstadtgestaltung zuerkannt.

Mai[Bearbeiten]

  • 25. Mai: Die MaK wird als Nachfolgefirma der zu demontierenden HOLMAG gegründet.
  • 27. Mai: Der Abbruch des kriegszerstörten Hauptgebäudes des Thaulow-Museums beginnt.
  • 28. Mai: Vor dem Kieler Entnazifizierungs-Berufungsausschuss finden die ersten öffentlichen Verhandlungen statt.

Juni[Bearbeiten]

  • 1. Juni: Rasierklingen und Nägel sind künftig bezugsscheinfrei erhältlich.
  • 20. Juni: Die Währungsreform legt das Fundament für das "Wirtschaftswunder": Jeder Bürger erhält als "Kopfgeld" einen Betrag von 40 Deutsche Mark (DM) und später weitere 20 DM. Altgeldbestände (Reichsmark, RM) müssen binnen sechs Tagen zur Umschreibung auf Konten eingezahlt werden, sonst verfallen sie.
  • 27. Juni: Abriss der Ruine des Thaulow-Museums

Juli[Bearbeiten]

August[Bearbeiten]

  • 7. August: Die Seebadeanstalt Düsternbrook wird mit einem Schwimmfest wieder eröffnet.
  • 27. August: Das Versammlungshaus im Volkspark, zunächst Kino, später Haus der Jugend, heute Werftpark-Theater, wird eingeweiht.

September[Bearbeiten]

Oktober[Bearbeiten]

  • 6. Oktober: Die Schleswig-Holsteinische Sportwette GmbH, aus der die heutige NordwestLotto Schleswig-Holstein GmbH & Co. KG hervorging, wird gegründet.
  • 18. Oktober: Der Seefischmarkt in Wellingdorf nimmt den Betrieb im ersten Teil der neuen Markthalle auf und mausert sich in der Folge zum viertgrößten Fischereihafen Deutschlands.

November[Bearbeiten]

Dezember[Bearbeiten]