Theodor-Heuss-Schule

Theodor-Heuss-Schule ist seit 1961 der traditionelle Name einer Schule in der Rendsburger Landstraße in Hassee. Durch die seitdem eingetretenen Änderungen der Schullandschaft waren es aber unterschiedliche Schulen an diesem Schulstandort, die diesen Namen trugen.

1772 wurde erstmals ein Schulbau in Hassee erwähnt. Sie war zuständig für Hassee, Russee, Hasseldieksdamm und Demühlen. Nach mehreren Umzügen wurde sie an der heutigen Stelle in der Rendsburger Landstraße 117 erbaut. Das Gebäude wurde aufgrund des rasanten Bevölkerungswachstums und der Eingemeindung Hassees in die Stadt Kiel mehrfach erweitert. Ab 1907 gab es nebeneinander zwei nach Geschlechtern getrennte Schulen, die die Turnhalle und den Schulhof gemeinsam nutzten.

1955 erfolgte die Umbenennung der Mädchenschule in Albert-Schweitzer-Schule, ab 1961 hieß die Jungenschule erstmalig Theodor-Heuss-Schule. Seit Anfang der 1960er Jahre gab es Koedukation von Jungen und Mädchen und der Name Theodor-Heuss-Schule ging 1965 auf die gemeinsame Schule über. Die Einrichtung umfasste damals als Grund- und Hauptschule die Klassenstufen 1 bis 9.

Das sich verändernde Schulwesen brachte auch Änderungen für die Hasseer Schulen mit sich. 1991 wurde die Auflösung der Schule in der damaligen Form beschlossen. An ihre Stelle trat die Integrierte Gesamtschule Hassee mit den Jahrgangsstufen 5 bis 13 und der Möglichkeit, dort das Abitur abzulegen. Einige Jahre später wurde sie zur Gemeinschaftsschule Hassee.

In der Rendsburger Landstraße 127 d, entstand 1995 als direkt benachbarter Neubau eine neue Grundschule, die den frei gewordenen Namen Theodor-Heuss-Schule übernahm.

Bilder[Bearbeiten]