Stresemannplatz

Stresemannplatz

Ort
Kiel
PLZ
24103
Stadtteil
Vorstadt
Hist. Namen
Augustenburger Platz
Anschlussstraßen
Ziegelteich
Querstraßen
Sophienblatt, Andreas-Gayk-Straße, Auguste-Viktoria-Straße, Kaistraße
Bauwerke
Neues Rathaus
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr
Blick auf den Stresemannplatz (re.) und die Andreas-Gayk-Straße (li.)

Geschichte[Bearbeiten]

Der Stresemannplatz wurde 1907 angelegt und erhielt zunächst auf Beschluss der Städtischen Collegien vom 22. Oktober 1907 den Namen Augustenburger Platz. Am 17. Dezember 1947 erfolgte auf Beschluss der Stadtvertretersitzung die Umbenennung in den heutigen Namen.[1]

Er erinnert an den Politiker Gustav Stresemann (* 10. Mai 1878; † 3. Oktober 1929), der im Jahr 1923 Reichskanzler und danach bis zu seinem Tod in unterschiedlichen Kabinetten Reichsminister des Auswärtigen war.[2]

Historische Unternehmen[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Weitere Informationen zum Thema „Gustav Stresemann“ in der deutschsprachigen Wikipedia