Kruppsche Kolonie

Ostring 79-83

1901 baute Krupp für seine Arbeiter der Krupp-Germania Werft am Germaniaring (heute Ostring) erste Werkswohnungen. Eine hohe Wohnzufriedenheit sollte eine gute Anbindung der Arbeiter an die Werft bedingen. Die Wohnungen mit Toiletten innerhalb der Wohnungen übertrafen den üblichen Standard.

In den Jahren direkt vor dem Zweiten Weltkrieg wurden 3 weitere Siedlungen der Firma Krupp erbaut: die Siedlungen im Eckbereich des Ostrings, des Konrad-Adenauer-Damms und an der Schwarzlandwiese, sowie an der Buschfeldstraße. [1]

Die Gebäude stehen heute unter Denkmalschutz.[2]

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kruppsche Kolonie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kruppsche Kolonie II auf geschichtswerkstatt-gaarden.de, zuletzt abgerufen 21.03.2017
  2. Flag of Schleswig-Holstein.svg Liste der Kulturdenkmale in Kiel, als PDF-Datei abrufbar beim Landesamt für Denkmalpflege auf schleswig-holstein.de